Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur So stimmgewaltig war "Luther" in der Tui-Arena
Nachrichten Kultur So stimmgewaltig war "Luther" in der Tui-Arena
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 15.01.2017
Opulente Aufführung: "Luther"-Premiere in der Tui-Arena. Quelle: Behrens
Hannover

Stimmgewaltig - das ist tatsächlich das erste Wort, das vielen einfällt, die man zu diesem Projekt befragt. Keine Überraschung: Für das Pop-Oratorium Luther haben sich deutschlandweit über 20.000 Chorsänger bereit erklärt, mitzuwirken. Bei den beiden Vorstellungen singen insgesamt knapp 2500 Chorsänger aus der Region und sogar Niedersachsen weit mit. Am Sonnabend waren es  1.278 Sänger - der jüngste war sieben Jahre alt, der älteste zählte 86 Lenze. 

Die erste von zwei "Luther"-Aufführungen ging am Sonnabend in der Tui-Arena über die Bühne - mit insgesamt 2500 Sängern aus Hannover und Umgebung.

Im Luther-Jahr zum 500. Reformationsjubiläum hat die Stiftung Creative Kirche sich mit den Komponisten Dieter Falk und dem Librettisten Michael Kunze und etwas Besonderes ausgedacht. Ein Musical soll Luthers Leben zeigen, vom päpstlichen Bann über die Flucht nach Wittenberg bis zur Bibelübersetzung. So weit, so bekannt, Doch das Muscial fragt auch danach: Wer ist dieser Luther? Immer wieder ertönt diese Frage, wird die innere Zerrissenheit Luthers, dargestellt von dem Musical-Star Frank Winkels, in den Fokus gestellt.

Das Ganze ist eingepackt in ordentlich Unterhaltungsshow, mit Jazz-Hands, Sonnenbrillen und Glitzerhüten, mal klingt es nach Pop, mal nach Gospel und mal nach Kirchenlied. Ein bisschen schade ist, dass der Chor der über tausend Stimmen in der großen Halle und durch die Übertragung des Mikros etwas an Wärme verliert, doch viel bedauerlicher ist, dass der Ton bei den Solisten mehrfach am Sonnabendabend streikte. Mag man hoffen, dass sich diese Aufregung des Tourneeauftaktes bei den künftigen Veranstaltungen legen wird. Das Publikum jedenfalls feierte die Musicalstars sehr, eine Zugabe der besten Hits mit einem fulminanten Finale endete in einem frenetischen Applaus.

"Ich bin überzeugt, dass die Stücke neue evangelische Schlager werden", sagte Margot Käßmann, Patin des Pop-Oratoriums. Die Musik habe eine große Bedeutung, sie sei eine Grundspiritualität unseres Glaubens.

Die zweite Vorstellung des Pop-Oratoriums in Hannover ist am Sonntag um 17 Uhr in der Tui-Arena. Danach tourt die Show deutschlandweit.

Katharina Derlin

Kultur Comedian in der Swiss Life Hall - So war die Hannover-Show von Dieter Nuhr

Bei Dieter Nuhr gibt es Politikals Klamauk und mehr Niveau als Zoten. Und so erzählt der Comedian von Trump und Gott und Claudia-Roth-Tränen. So war die Show von Dieter Nuhr in der Swiss-Life-Hall.

16.01.2017

Der Journalist Udo Ulfkotte ist tot. Der Publizist erlag einem Herzinfarkt. In seinen Büchern vertrat er umstrittene Thesen zu Flüchtlingen, dem Islam und den Medien.

14.01.2017

Was wäre Hannover ohne seine Kultur? Die Staatsoper wagt aufsehenerregende Inszenierungen, die Kunstfestspiele sind ein Besuchermagnet, Museen und Musiker arbeiten hervorragend zusammen und die freie Szene mischt auch kräftig mit. Ganz klar: Hannover könnte problemlos europäische Kulturhauptstadt sein. Aber soll Hannover auch?

14.01.2017