Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur "Tamerlano" im Deutschen Theater
Nachrichten Kultur "Tamerlano" im Deutschen Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 03.02.2010
Anzeige

Deshalb stehen die Festspiele vom 14. bis 25. Mai 2010 unter dem Motto „Händel und Hannover“. Zum letzten Mal wurde das Programm jetzt von Benedikt Poensgen vorgestellt. Er scheidet nach den Festspielen aus seinem Amt als geschäftsführender Intendant – und wird Leiter des Kulturbüros der Stadt Hannover.

Im Mittelpunkt der Festspiele steht Händels Oper „Tamerlano“. Sie hat am Freitag, 14. Mai, Premiere im Deutschen Theater und wird auch am 16., 17., 22., 23. und 25. Mai zu sehen sein. Dirigiert wird die Oper von Nicholas McGegan, dem künstlerischen Leiter der Festspiele. Nach dem Ende der Saison 2011 will McGegan die Leitung der Göttinger Händel-Festspiele abgeben, um sich stärker seinem Barock-Orchester in San Francisco widmen zu können.

Das weitere Programm der Festspiele umfasst unter anderem die Oratorien ­„Judas Maccabäus“ (23. Mai, Stadthalle Göttingen) und „Messias“ (21. Mai, Stadthalle). Dieser „Messias“ mit dem NDR-Chor ist eine musikhistorische Besonderheit: Es handelt sich um eine deutsche Fassung des Komponisten und Konzertunternehmers Johann Adam Hiller, die er 1786 im Berliner Dom aufführte – womit er die Messias-Tradition in Deutschland begründete. Die Handschrift Hillers lag lange unbeachtet in einer Bonner Bibliothek und wird nun erstmals wieder zum Klingen gebracht.

Fast 100 Veranstaltungen stehen an den zwölf Festspieltagen auf dem Plan, darunter ein Galakonzert mit Dominique Labelle, Jazzkonzerte, Vorträge und vieles andere. Der Etat der Festspiele umfasst 1,3 Millionen Euro – 400   000 Euro weniger als im Jubiläumsjahr 2009. Der Vorverkauf beginnt heute.

Michael Schäfer

Julia Sellner 03.02.2010