Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Ulla Hahn liest aus ihrem neuen Roman
Nachrichten Kultur Ulla Hahn liest aus ihrem neuen Roman
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 22.10.2017
Anzeige
Hannover

Dieser Verlauf kommt offenbar beiden Seiten zugute: Das Publikum ist gekommen, um zu lauschen – und die Autorin hat alles, was ihr wichtig ist, aufgeschrieben. „Wir werden erwartet“ ist der vierte und letzte Teil eines Romanzyklus mit insgesamt rund 2500 Seiten, an denen Hahn über 20 Jahre gearbeitet hat.

„Es ist ein wunderbares Gefühl, zu wissen, dass die Geschichte von Hilla Palm jetzt zu Ende erzählt ist“, sagt Hahn. Dabei hat sie nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass es sich bei der Hauptfigur um ihr literarisches Alter Ego handelt. Die im Jahr 1945 geborene Autorin erzählt nahezu autobiografisch von deren Entwicklung hin zu einer politisierten Bürgerin Ende der Sechziger- und Anfang der Siebzigerjahre. „Warum geht es danach nicht mehr weiter?“, ist schließlich die eine Frage, die nach der Lesung im Raum steht.

„Weil Hilla Palm sich danach von den Ideologien befreit“, antwortet Hahn und verweist auf die Widmung des Romans: „Für alle, die mich auf meinem Weg in die Freiheit begleitet haben.“ Das letzte Stück dieses Wegs führt Palm durch ihre Zeit bei der Deutschen Kommunistischen Partei. Und dabei unter anderem durch verschrobene Details aus der Zeit therapeutischer Selbstoffenbarungen, den familiären Umgang mit Klassenkampfliteratur und den ersten Besuch im real existierenden Sozialismus als ernsten Wendepunkt.

Ulla Hahn erzählt all das mit leiser Ironie, feiner Psychologie und sorgsamen Bedeutungszuweisungen. Sie seziert Sätze und lässt Worte im Zusammenspiel neu klingen. Ihr Sprachrhythmus lebt von der Interpunktion, von atemlosen Aufzählungen, Wiederholungen, Nebensätzen und Einschüben – aber auch von präzisen Zäsuren. Es verwundert kaum, dass Hahn auch für ihre Gedichtbände gefeiert wird. Ihre Lyrik scheint immer wieder in der Prosa auf. „Wir werden erwartet“ erzählt nicht zuletzt auch den Weg einer Autorin.

Am Dienstag, 7. November, um 20 Uhr liest Stefan Aust bei Decius aus der Neuauflage seines Buchs „Der Baader-Meinhof-Komplex“.

Daniel Alexander Schacht 18.10.2017
18.10.2017
Kultur Familienzeit am Esstisch - „Keine Kresse, bitte!“
18.10.2017