Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Flüchtlingsstück wird von Realität eingeholt
Nachrichten Kultur Flüchtlingsstück wird von Realität eingeholt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:33 14.06.2015
Vier Schauspieler und sieben Flüchtlinge sind Teil des Theaterstücks "Brennpunkt X" am Saarländischen Staatstheater.
Vier Schauspieler und sieben Flüchtlinge sind Teil des Theaterstücks "Brennpunkt X" am Saarländischen Staatstheater. Quelle: Oliver Dietze/dpa
Anzeige
Saarbrücken

"Assad hat mein Haus bombardiert. Mein Bruder ist tot", rief der völlig aufgelöste Syrer und verließ den Raum.

Die Darsteller, vier SST-Schauspieler und sieben Flüchtlinge, waren sichtlich geschockt. Teils mit Tränen in den Augen setzten sie das Spiel fort. Sie verzichteten aber auf die Schlussszene - geplant war ein gemeinsamer fröhlicher Tanz - und auf Applaus. "Wir wollten die Flüchtlinge eigentlich nicht auf ihr Flüchtlingsdasein reduzieren...", sagte Regisseur Jörg Wesemüller. Die schreckliche Nachricht an den Onkel eines der Laiendarstellers sei nicht inszeniert gewesen.

Nach der Vorstellung herrschte minutenlang betretenes Schweigen im Zuschauerraum. Die Schauspieler verließen die Bühne, um den Betroffenen beizustehen.

Das Projekt "Brennpunkt X" beleuchtet die Situation der Flüchtlinge in ihrer früheren Heimat und ihr beengtes Asylbewerber-Leben in Deutschland. Das Stück wurde vom Autor Nuran David Calis nach Interviews in der zentralen saarländischen Aufnahmestelle Lebach entwickelt. Im Mittelpunkt steht das Schicksal Sueylas, eines kleinen Mädchens aus Nord-Syrien. In die Erzählung fließen die Schicksale der Laiendarsteller ein.

dpa

Weitere Informationen zu dem Stück gibt es unter www.theater-saarbruecken.de

Kultur Ballettpremiere in der Staatsoper - Engelchen, Engelchen, flieg!
14.06.2015
Kultur Abschied von Intendantin Elisabeth Schweeger - Positive Bilanz für Kunstfestspiele Herrenhausen
Jutta Rinas 14.06.2015
Kultur Germanist Detering: - Grass' letztes Buch berührt
14.06.2015