Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Wolfgang Schorlau erzählt vom „Großen Plan“
Nachrichten Kultur Wolfgang Schorlau erzählt vom „Großen Plan“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 13.04.2018
Wolfgang Schorlau Quelle: Nico Herzog
Hannover

Wolfgang

Wolfgang Schorlau ist einer der besten deutschen Politkrimi-Autoren. Sein  Themenspektrum reicht von den zweifelhaften Geschäften der Pharmaindustrie bis zum Attentat auf das Münchner Oktoberfest 1980. Auch sein neuster Thriller „Der große Plan“ behandelt ein brisantes Thema: die neuere deutsch-griechische Geschichte, die selten zuvor in einem Roman in dieser Komplexität beschrieben worden ist.

Wie immer steht der Stuttgarter Privatermittler Georg Dengler im Mittelpunkt, der chronisch pleite ist und hier zum ersten Mal einen richtig lukrativen Auftrag erhält. Für das Auswärtige Amt soll er dessen leitende Mitarbeiterin Anna Hartmann finden, die in Berlin entführt worden ist. Spuren gibt es kaum, aber mit Hilfe seiner technisch versierten Freundin Olga und seiner neuen Mitarbeiterin Petra Wolff gelingt es Dengler, vier verdächtige Männer zu identifizieren. Doch noch bevor er sie befragen kann, werden sie ermordet. 

Denglers Ermittlungen stecken also schnell in einer Sackgasse. Schließlich sucht der den Schlüssel in Anna Hartmanns beruflichem Umfeld. Die Beamtin hat für die Troika gearbeitet, die Griechenland harte Spaßmaßnahmen diktiert hatte. Dabei hat sich Hartmann jedoch augenscheinlich in der letzten Zeit von einer Befürworterin dieses Vorgehens zu einer Kritikerin gewandelt und sogar ein alternatives Konzept zur Lösung der griechischen Schuldenkrise entwickelt. Womit sie sich vermutlich einige Feinde gemacht hat. 

Schorlau verknüpft geschickt historische mit aktuellen Vorgängen, erläutert ausführlich die finanzpolitischen Aspekte des Geschehens. Und zeigt, warum Griechenland in die Krise geraten ist und wer vor allem davon profitiert. Dass dies alles in Form eines Krimis geschieht, ist zwar ungewöhnlich, funktioniert aber  – trotz einiger Längen – durchaus. So sorgt der Autor dafür, dass auch Menschen angesprochen werden, die sich bisher nur wenig für die Hintergründe der Griechenland-Rettung interessiert haben. Dennoch werden sich manche Leser, die von diesem Buch reine Krimi-Unterhaltung erwarten, wohl auch ein wenig überfordert fühlen. 

Wolfgang Schorlau – Der große Plan: Denglers neunter Fall. Kiepenheuer & Witsch, 448 Seiten, 14,99 Euro. Der Autor liest am Dienstag, 17. April, um 20.15 Uhr, in der Buchhandlung Hugendubel, Bahnhofstr. 14

Von Ernst Corinth

Die Künstler Florian P. Fischer, Jost Merscher, Wolfgang B. Roggemann und Barbara Toenne in einer Gemeinschaftsausstellung in der Eisfabrik

13.04.2018
Kultur Interview mit Jethro-Tull-Gitarristen - Mr. Barre, waren Sie eifersüchtig auf Ian Andersson? 

„Meine Gitarre wird immer ein Kabel haben“: Ein Gespräch mit dem Rockgitarristen Martin Barre, der auf seiner aktuellen Tour  50 Jahre Jethro Tull feiert.

13.04.2018

Das Innenministerium hält sich bedeckt, was die Details des neuen Heimatministeriums anbelangt. Wir haben hier ein paar Vorschläge.

10.04.2018