Menü
Anmelden
Nachrichten Medien & TV Bachelorette 2015: Wer noch im Rennen und wer schon ausgeschieden ist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 22.07.2015

Bachelorette 2015: Wer noch im Rennen und wer schon ausgeschieden ist

Er konnte Alisa trotz einem Einzeldate in der fünften Folge nicht überzeugen: Jörg wurde 1986 in Schleswig geboren, wo er heute als Werbekaufmann arbeitet. In seiner Freizeit hört der naturverbundene Blondschopf gerne Schlager und House, geht angeln oder im familieneigenen Wald spazieren und steht als Kapitän einer Fußballmannschaft seinen Mann. Außerdem „gehe ich gerne feiern und bin dabei selten der Fahrer…“ Jörg, der sich als offen, gesellig, ehrgeizig und verständnisvoll beschreibt, ist seit fast zwei Jahren Single und wünscht sich jetzt eine langfristige Beziehung, denn „ich möchte was für immer finden“.

Quelle: RTL/ Stefan Gregorowius

In der zweiten Folge ausgeschieden: Till wurde 1988 in Neumünster geboren, heute lebt er in Kiel. Dort arbeitet der 26-Jährige als Bademeister und gibt Schwimmkurse für Kinder. „Deshalb werde ich die Bachelorette auch aus dem Männer-Haifischbecken retten!“ In seiner Freizeit geht Till gerne auf Reisen und Feiern, treibt Kraftsport und lässt sich tätowieren – seine komplette rechte Körperhälfte ist bereits kunstvoll verziert. Till ist seit einem Jahr Single, denn „bisher waren meine Freundinnen zu eifersüchtig. Und ich bin sehr wählerisch. Wenn’s nicht zu 100 Prozent passt, lass‘ ich’s lieber sein!“

Quelle: RTL/ Stefan Gregorowius

Mario wurde 1990 in Würzburg geboren und ist vor drei Jahren für sein Sportstudium nach Köln gezogen. Der 24-Jährige ist beruflich in verschiedenen Bereichen tätig: als Personal-Trainer, Model und auch als Event-Manager. Der kommunikative Sportjunkie beschreibt sich als witzig, spontan und kreativ und sagt: „Mit mir kann man viel lachen, ich nehme mich selbst auch nicht zu ernst“. Eine Partnerschaft führt der reisefreudige Mario gerne klassisch-altmodisch: „Wenn ich in einer Beziehung bin, gibt es für mich nur die eine Frau!“

Quelle: RTL/ Stefan Gregorowius