Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichtenticker 1&1 startet De-Mail von Web.de und GMX
Nachrichten Medien & TV Nachrichtenticker 1&1 startet De-Mail von Web.de und GMX
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 05.03.2013
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Ab sofort verfügbar: das De-Mail-Angebot von Web.de und GMX.
Ab sofort verfügbar: das De-Mail-Angebot von Web.de und GMX. Quelle: 1&1/Screenshot
Anzeige
Hannover

Verbindlich und nachweisbar auf elektronischem Wege: Das De-Mail-Angebot auf Web.de und GMX wird freigeschaltet. Dies teilte die Betreiberfirma 1&1 im Rahmen der CeBIT (5. bis 9. März) in Hannover mit. Wer sich noch nicht registriert hat, kann das auf web.de/de-mail und gmx.net/de-mail nachholen. Bereits im vergangenen Jahr hatten die Deutsche Telekom und Francotyp-Postalia eigene De-Mail-Dienste gestartet. Außerdem bietet die Deutsche Post mit dem E-Postbrief eine eigene Variante des rechtssicheren Schriftverkehrs im Netz, die aber nicht mit De-Mail kompatibel ist.

De-Mails können unter anderem zur Kommunikation mit Behörden oder Firmen verwendet werden. Voraussetzung ist allerdings, dass auch der Empfänger De-Mail verwendet. Nutzer erhalten eine separate Adresse, die zum Beispiel auf "@web.de-mail.de" oder "@gmx.de-mail.de" endet. Wer bereits einen regulären Mailaccount bei GMX oder Web.de hat, kann beide Konten miteinander verknüpfen. Anschließend sieht er in seinem normalen Posteingang, ob er eine neue De-Mail bekommen hat. Um die rechtssichere Post verschicken und empfangen zu können, müssen sich Nutzer außerdem einmal persönlich identifizieren. Die Anbieter schicken dafür in der Regel eigene Mitarbeiter zur Haustür.

Kostenlos sind De-Mails nicht: Pro elektronischem Brief werden je nach Anbieter etwa 39 Cent fällig. Bei 1&1 und der Telekom bekommen Kunden außerdem jeden Monat eine gewisse Anzahl an Gratis-De-Mails - drei bei der Telekom, zehn bei GMX und Web.de. Teurer wird der elektronische Brief durch zusätzlich wählbare Optionen wie Versand- und Empfangsbestätigungen. Außerdem können je nach Anbieter zusätzliche Kosten anfallen, zum Beispiel für die einmalige Identifizierung. Eine monatliche Gebühr verlangt keine der drei Firmen.

dpa

Deutsche Presse-Agentur dpa 05.03.2013
Deutsche Presse-Agentur dpa 05.03.2013
Deutsche Presse-Agentur dpa 05.03.2013