Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichtenticker Experten warnen vor neuem Erpressungstrojaner
Nachrichten Medien & TV Nachrichtenticker Experten warnen vor neuem Erpressungstrojaner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 08.05.2013
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Vorsicht, Trojaner: Der Schädling gelangt über infizierte Webseiten oder eine Sicherheitslücke im Browser auf den Rechner.
Vorsicht, Trojaner: Der Schädling gelangt über infizierte Webseiten oder eine Sicherheitslücke im Browser auf den Rechner. Quelle: Oliver Berg/Illustration
Anzeige
Köln

Ein neuer Schädling ist unterwegs - den PC-Nutzer am besten sofort bekämpfen sollten. Das Anti-Botnetz-Beratungszentrum des Verbands der Deutschen Internetwirtschaft eco bietet dafür online das kostenlose Programm

HitmanPro an.

Der Erpressungstrojaner gelangt in der Regel über eine infizierte Webseite und eine Sicherheitslücke im Browser oder in Plug-ins wie Flash auf den Rechner. Anschließend wird der PC gesperrt und eine Warnung eingeblendet: Der Internetzugang sei blockiert, weil der Besitzer des Rechners Kinderpornografie auf seiner Festplatte gespeichert habe. Unterstützt wird die Einschüchterungstaktik von vier einschlägigen Bildern und einem Foto des Nutzers, das der Trojaner mit der Webcam des infizierten Computers erstellt.

HitmanPro kann den Angaben zufolge nicht nur den Trojaner entfernen, sondern auch die kinderpornografischen Bilder von der Festplatte des Opfers löschen. Nutzer müssen das Programm aber zunächst auf einem nicht infizierten Rechner, zum Beispiel bei einem Bekannten, herunterladen und installieren. Anschließend erstellt HitmanPro eine Datei auf einem USB-Stick, mit der Trojaner-Opfer ihren befallenen Rechner reinigen können. Um zukünftige Infektionen zu vermeiden, sollte man vor allem wichtige Programme wie den Browser, Flash und Java sowie das Betriebssystem mit Updates immer auf dem neuesten Stand halten.

dpa

Deutsche Presse-Agentur dpa 08.05.2013
Deutsche Presse-Agentur dpa 08.05.2013