Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichtenticker Lenovo-Chef will Smartphones auf europäischen Markt bringen
Nachrichten Medien & TV Nachrichtenticker Lenovo-Chef will Smartphones auf europäischen Markt bringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 10.01.2013
Neues Idea Pad Yoga 11S von Lenovo auf der CES: Der chinesische Hersteller will künftig auch in Europa mit Produkten wie Smartphones und Smart-TVs punkten. Quelle: Michael Nelson
Anzeige
Las Vegas

Der chinesische Konzern Lenovo will sich auf den internationalen Märkten nicht länger auf die Rolle eines PC-Herstellers beschränken. Nach einem großen Erfolg mit Smartphones und Smart-TV-Geräten auf dem heimischen Markt in China werde sein Unternehmen auch in Europa mit diesen Produkten antreten, kündigte Lenovo-Chef Yang Yuanqing (46) auf der Elektronikmesse CES 2013 in Las Vegas (8. bis 11. Januar) an.

Der Markteintritt werde "Schritt für Schritt" erfolgen, sagte Yang, zuerst die Mobilfunk-Geräte, später dann die Smart-TVs. "Das Smartphone bildet einen Kern unserer Strategie." In China hält Lenovo nach eigenen Angaben einen Marktanteil von 45 Prozent und kann damit die weltweit führenden Smartphone-Hersteller Samsung und Apple in Schach halten. "Vor allem Samsung ist ein sehr starker Konkurrent." In fünf Jahren werde Lenovo aber auch bei den Smart-Geräten an der Spitze stehen.

Anzeige

In Deutschland ist Lenovo beim PC-Absatz die Nummer eins. Dazu trug auch die Übernahme des deutschen Aldi-Lieferanten Medion bei. Lenovo war mit dem Kauf der PC-Sparte von IBM 2005 in die Spitzenliga der Branche aufgestiegen.

Mit der Markteinführung des Microsoft-Betriebssystems Windows 8 zeigte sich Yang "sehr zufrieden". "Unsere Erwartungen wurden erfüllt. Windows 8 ist ein gutes System, das bei uns den Absatz neuartiger Kombi-Modelle aus Laptop und Tablet-Computer wie des Lenovo Yoga vorantreibt." Die Anwender benötigen nach Yangs Worten allerdings einige Zeit, sich mit dem Konzept der Touch-Bedienung vertraut zu machen. Die Konkurrenz durch den Tablet-Computer Surface von Microsoft hält sich Yang zufolge in engen Grenzen. "Das ist doch mehr ein Referenz-Design. Der Absatz unserer Produkte wird dadurch nicht beeinträchtigt." Microsoft bleibe wie Intel ein strategischer Partner von Lenovo.

Auf der CES hatte das Lenovo Ideacentre Horizon Premiere, eine Mischung aus Desktop-PC und Tablet, die mit Windows 8 läuft. Das Riesen-Tablet kann von mehreren Personen gleichzeitig per Gesten-Eingabe auf dem 27-Zoll-Display gesteuert und vor allem für Spiele verwendet werden. Auf der CES stellte Lenovo außerdem sein neues Flaggschiff-Smartphone vor, das Lenovo K900. Das Handy ist mit einem großen 5,5-Zoll-Display ausgestattet und arbeitet mit einem Chip von Intel.

dpa