Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichtenticker Mehr als 20 Millionen sind in sozialen Netzwerken unterwegs
Nachrichten Medien & TV Nachrichtenticker Mehr als 20 Millionen sind in sozialen Netzwerken unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 20.08.2012
Unter den Sozialen Netzwerken im Internet sind besonders private Communities wie Facebook beliebt. Quelle: Rolf Vennenbernd
Anzeige
Frankfurt/Main

Mehr als 20 Millionen Menschen über 14 Jahren in Deutschland besitzen ein Profil in einem sozialen Netzwerk. Besonders beliebt sind dabei private Communitys wie Facebook oder die VZ-Netze: 43 Prozent der Internetnutzer sind dort angemeldet. In beruflichen Netzwerken wie Xing oder LinkedIn ist nur knapp jeder Zehnte (8 Prozent) unterwegs. Das ist das Ergebnis einer Studie von ARD und ZDF. Dafür wurden 1804 Bundesbürger über 14 befragt, drei Viertel von ihnen (75 Prozent) sind online.

Die meisten Nutzer verwenden nur ein Profil bei einem Anbieter, 42 Prozent führen mehr als ein Benutzerkonto. Im Durchschnitt verbringen Nutzer sozialer Netzwerke dort täglich 54 Minuten - also etwa ungefähr so viel Zeit wie für Mittag- und Abendessen zusammen. Mit 77 Minuten am meisten Zeit investieren die 14- bis 19-Jährigen, bei den Befragten über 40 sind es dagegen nur etwa 30 Minuten. Allerdings loggt sich nur etwas mehr als die Hälfte der Netzwerker täglich ein (59 Prozent), 15 Prozent reicht ein monatlicher oder noch seltenerer Besuch.

Anzeige

Die Nutzung erfüllt laut der Studie drei Hauptfunktionen: Erstens die Selbstdarstellung, das "Sehen und Gesehen werden", zweitens das Vernetzen mit anderen Menschen und drittens Informationen sowohl privater wie öffentlicher Art. Entgegen oft gehörter Befürchtungen sind die Nutzer offenbar ziemlich sicherheitsbewusst: 85 Prozent der 622 befragten Betreiber einer eigenen Profilseite nimmt Einstellungen zum Schutz der Privatsphäre vor. Allerdings legt die Untersuchung auch "einen Wandel im Umgang mit der Privatheit" nahe.

Erstmals untersuchte die Studie den Trend zum "Second Screen", also die das Fernsehen begleitende Internet-Nutzung. Zwölf Prozent der Online-Nutzer suchen zumindest gelegentlich im Internet Informationen zum Thema einer gerade Fernsehsendung, die gerade betrachtet wird. Sechs Prozent unterhalten sich in ihrer Community über eine Sendung, die sie sich gerade anschauen.

Mehr als verdoppelt hat sich die mobile Internetnutzung in den vergangenen drei Jahren. Im Jahr 2009 waren nur elf Prozent unterwegs online. Inzwischen sind es: 23 Prozent. Dabei ersetzen Tablets und Smartphones nicht den Festnetz-Zugang, sondern sie schaffen neue Nutzungssituationen und eine erhöhte Nachrage nach TV-Inhalten auf dem Mobilgerät.

dpa