Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichtenticker Studie: Internetnutzer geben private Daten ungern preis
Nachrichten Medien & TV Nachrichtenticker Studie: Internetnutzer geben private Daten ungern preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 21.08.2012
Anzeige
Nürnberg/München

Mehr als zwei Drittel von der Internetnutzer (70 Prozent) haben einer GfK-Umfrage zufolge schon einmal die Online-Bestellung eines Produktes oder eines Dienstes verworfen, um keine Daten von sich preisgeben zu müssen. Knapp drei Viertel (74 Prozent) zögern hin und wieder, wenn sie persönliche Daten nennen sollen oder geben diese sogar so gut wie nie an. Nur 26 Prozent haben wenig oder gar keine Bedenken, solche Angaben online zu machen. Für die Studie im Auftrag von FriendScout24 waren 1000 Surfer in Deutschland befragt worden.

70 Prozent der Internetnutzer sind der Auffassung, dass eine SSL-verschlüsselte Datenübertragung das wichtigste Kennzeichen für ein besonders hohes Datenschutzniveau einer Webseite ist, gefolgt von einem TÜV-Siegel (51 Prozent), ausführlichen Hinweisen zum Thema Datenschutz in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (45), der Bekanntheit der Seite (32), positiven User-Bewertungen in Foren oder Blogs (31) und Testberichten (23).

Anzeige

dpa