Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzgeflüster Beraterpommes statt Sushi
Nachrichten Medien & TV Netzgeflüster Beraterpommes statt Sushi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 10.01.2009
Anzeige

Jetzt ist es leider zu spät. Die Wahl ist inzwischen gelaufen. Und in Kürze wird der Langenscheidt Verlag bekannt geben, welches das Jugendwort 2008 ist. Ein Wettbewerb, der dieses Jahr zum ersten Mal ausgetragen worden ist, um damit die Kreativität der Jugendsprache zu dokumentieren. „Gewitzte Metaphern“, heißt es auf der dazugehörigen Netzseite Jugendwort.de, „zeugen von großem Einfallsreichtum und präziser Beobachtung. Die Damenhandtasche wird durch ihre aktuelle Größe einfach zur ,Zweitwohnung’, und man weiß heute: Karrieremenschen bevorzugen anstelle von schlichten Fritten ,Beraterpommes’, was im Volksmund übrigens Sushi sind.“ Wieder was gelernt.

Insgesamt 15 Begriffe standen zur Wahl – beispielsweise Heuchlerbesen (für: Blumestrauß), Gammelfleischparty (Ü-30-Party), Stockente (Nordic-Walker), Mietmaul (Rechtsanwalt), Zornröschen (zickiges Mädchen) und besonders schön, weil drastisch: Pisseria. Was das bedeutet, wird hier aber nicht verraten. Schließlich bin ich noch völlig „unterhopft“ und muss mir mit meiner „Bildschirmbräune“ nachher noch eine „Rentnerbravo“ besorgen. Die kostet ja nix.

Um Sprache geht es auch bei der Twitter-Aktion "Beleidigung 2.0". Eine durchweg lustige Sammlung hundsgemeiner Sprüche, deren wahre Sprengkraft aber nur Internet-Freaks richtig verstehen werden. Mal ein paar schmusige Beispiele:

Ihr habt noch ein iPhone? Haha, wie oldschool.
Du bist ein Randgruppenmacuser
Alter, du hast ja ne MySpace-Seite!
Meine Beziehung zu meinem Handy ist emotionaler als zu dir, Schatz!
Deine Tageszeitungen sind aus Papier!
Du gehst doch in Deiner Freizeit auf XING Events!

Und die härteste Beleidigung ist aus meiner Sicht: E-Mail-Ausdrucker! Aber die soll es ja wirklich geben. Vor allem unter den ganz wichtigen Leuten.

Zum Schluss ein paar harmlose Links:
Kermit singt: "New York, I love you"
Surfen auf dem Markusplatz
Willkommen im Internet!
Und Schilderbürgerstreich in Wales

von Ernst Corinth