Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzgeflüster „Call Wolfgang"
Nachrichten Medien & TV Netzgeflüster „Call Wolfgang"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 10.01.2009
Quelle: screenshot
Anzeige

Dass unser Innenminister Wolfgang Schäuble wirklich mithören wird, darf bezweifelt werden. Dennoch nennt der Komponist und Medienkünstler Johannes Kreidler seine neuste Aktion „Call Wolfgang“, mit der er gegen den „Abhörwahn“ und die Vorratsdatenspeicherung protestieren möchte. Dabei hat er zwei Computer so verbunden, dass diese ununterbrochen übers Netz miteinander telefonieren, und zwischen ihrem künstlich-elektronischen Gebrabbel fallen Schlagwörter wie „Bombe“, „Koranverse“ oder „Lieferung“. Wörter also, bei denen mithörende Geheimdienste sofort die Ohren spitzen werden. Wie sich das anhört und ausschaut, zeigt dieses Video.

Damit dieses synthetische Gespräch noch verdächtiger erscheint, hat Kreidler die Computer nicht direkt verbunden, sondern über einen Server im Iran. „Also,“ erläutert er, „registriert das BKA eine IP-Adresse, die auf den Iran verweist." Und da sitzen ja bekanntlich ganz schlimme Islamisten.

Seine beiden Computer, sagt der Künstler in einem Interview, würden sich bestimmt nie in die Luft sprengen, „und ebenso harmlos sind Millionen E-Mails, die täglich in Deutschland verschickt werden. Wer die Energie für Kriminelles hat, wird auch das bisschen Energie haben, seine E-Mails im Internetcafé zu schreiben, das kann sich doch jedes Kind denken. Aber trotzdem will der Innenminister so viele Daten aus privaten Haushalten per Gesetz sammeln, Vorratsdatenspeicherung, Telekommunikationsüberwachung, man weiß nie, ob sein Telefonat nicht auch ein Telefonat mit Schäuble ist.“

Und Überwachung macht noch nicht einmal vor der Frau des Innenministers halt. Wie Heise.de berichtet, hat der Bundesnachrichtendienst jahrelang ein Büro der Deutschen Welthungerhilfe in Afghanistan überwacht. Und dabei offenbar ein Teil des E-Mail-Verkehrs mitgelesen. Während des Überwachungszeitraums hatte die Welthungerhilfe eine prominente Leiterin: Ingeborg Schäuble, also die Frau des Innenministers. Ob jetzt im Hause Schäuble der Haussegen schief hängt, ist leider nicht bekannt.

Zum Schluss ein paar abhörsichere Links:
Das erste YouTube-Video überhaupt
Eine ungewöhnliche Versicherung
Nette Online-Spielerei
Und die (Fußball-) Schwalbe des Jahres

Von Ernst Corinth


Noch mehr Netzgeflüster

Netzgeflüster Viel kritisierte Sicherheitsmaßnahme an Flughäfen - Her mit den Nacktscannern!
10.01.2009
10.01.2009
Netzgeflüster US-Präsidentschaftswahl - Und der Sieger heißt McCain
10.01.2009