Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzgeflüster Ein komisches Bodygeheimnis
Nachrichten Medien & TV Netzgeflüster Ein komisches Bodygeheimnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 07.08.2009
Von Ernst Corinth
Ist "Lady Gaga" ein Mann? Quelle: Screenshot
Anzeige

Aber in den Boulevard-Zeitungen war sie dennoch eines der Hauptthemen. Und sogar im Fernsehen - im, wie das BildBlog berichtet, ARD-Magazin „Brisant“ Dort hieß es: „Das die US-amerikanische Sängerin Lady Gaga gern Haut zeigt, ist nichts Neues. Doch als sie beim Glastonbury Festival in England auf der Bühne von einem Motorrad stieg, rutschte ihr knappes rotes Kleid noch ein Stück höher und gab den Blick auf etwas frei, dass aussah wie ein Penis. Zu einem amerikanischen Magazin sagte sie, dass sie sowohl weibliche als auch männliche Geschlechtsteile habe, sich aber eher als Frau fühle. Ob das stimmt, oder ob sich die verrückte Künstlerin nur wieder selbst inszenieren wollte, bleibt offen.“

Immerhin bleibt es offen. Kein Wunder, schließlich ist es völlig unklar, das weist das BildBlog nach, ob die Sängerin das überhaupt je gesagt hat. Und außerdem handelt es sich dabei, wenn überhaupt, um ein altes Zitat. Gleichwohl tun viele Zeitungen so, ab ob die Sängerin es gerade so geäußert hat. Völlig gaga!! Da berichtet sogar ein dem Klatsch nicht abgeneigtes Blog wie Promicabana kritischer. Dort heißt es am Schluss: „Außerdem ist das angebliche Geständnis sie sei ein Doppelgleisiges Wesen schon uralt und wahrscheinlich eher als Scherz anzusehen. Man sollte sich auch die Frage stellen, warum kommt gerade jetzt, drei Wochen nach dem Auftritt, dieses Video in Umlauf? Gezielte Beeinflussung von Fans und Medien vielleicht…“

Aber es geht noch verrückter: Lady Gaga, das schreibt Smash247 hat nämlich kürzlich ein „Body-Geheimnis“ verraten, übrigens dem Enthüllungsjournal „Bravo“. Und das Geheimnis ist eine kleine Narbe. Die Folge der Entfernung eines Muttermals. Wahnsinn!!!! Eben gaga!!!

Zum Schluss zwei Links:

Anzeige

Eine nachdenkenswerte Twitter-Nachricht des Journalisten Mario Sixtus.

Und ein brasilianisches Werbevideo, das zeugt, wie man auch Wasser sparen kann.

06.08.2009
Ernst Corinth 05.08.2009
Ernst Corinth 04.08.2009