Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzgeflüster Gefährliche Bräune
Nachrichten Medien & TV Netzgeflüster Gefährliche Bräune
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 10.01.2009
Anzeige

Überwachung kann auch sexy sein. Das beweist ein Video, das gerade im Netz die Runde macht. Es handelt sich offenbar um Überwachungsaufnahmen aus einem Solarium. Und im Mittelpunkt des heißen Geschehens steht eine hübsche Blondine, die sich dort bräunen möchte. Sie zieht also ihre Klamotten aus – bis auf einen spärlichen Rest, legt sich anschließend auf die Sonnenbank und dann geschieht das Folgende.

Was für ein Schock! Gefunden habe ich das Video in dem Blog „Swiss Lupe“. und dort gibt es noch zwei weitere sehenswerte Filme, die offenbar zu einer dänischen Kampagne gehören, die vor übermäßigem Gebrauch des Solariums warnt. Oder wie der Däne sagt: „Solariet kan koste dig livet.''

Werbung kann also auch durchaus witzig sein. Doch in den meisten Fällen ist sie leider arg langweilig oder sogar nervend. Und besonders nervig sind die sogenannten Layer-Ads, also Werbung, die sich natürlich ungefragt über den eigentlichen Inhalt einer Netzseite legt. Die kann man zwar mit einem Klick ausblenden, doch in vielen Fällen ist das dafür zu klickende Feld so gut versteckt, dass man eine ganze Zeit lang danach suchen muss.

Auf der Netzseite von BloggingTom wurde kürzlich zu diesem Thema eine Studie erwähnt, die sich mit den Folgen dieser Werbeform beschäftigt. Demnach empfinden 97 Prozent der Befragten sie als störend. Und 43 Prozent versuchen sogar Netzseiten mit Layer-Ads zu meiden. Aber nicht nur das Image der Website wird dadurch beschädigt, sondern auch das beworbene Produkt: „Bei 68 Prozent der Befragten produzierten Layer-Werbeeinblendungen einen erheblichen Imageverlust und knapp 40 Prozent gaben an, dass bei ihnen das jeweilige Produkt an Ansehen verliert.“

Leider hat sich das noch nicht herumgesprochen weder bei den Firmen noch den Werbeagenturen, die damit arbeiten. - Apropos Image: In den USA gibt es einen alten Brauch, dass der Gouverneur des Staates zu Thanksgiving einen Truthahn „begnadigt“. Das tat jetzt auch Sarah Palin auf eine wirklich bezaubernde Art. (Man beachte bitte den Mann im Hintergrund.)

Zum Schluss ein paar werbefreie Links:
Weltspion – Nachrichtenticker von Yigg.de
Die Rache der Zombie-Katzen - Foto
„Letters to God“ - Fotos
Und Männer in der Autowaschanlage - Video

Von Ernst Corinth

Netzgeflüster Servicewüste Deutschland - Spaß mit der Telekom
10.01.2009
Netzgeflüster Diskussion im Netz nach den Anschlägen in Mumbai - Die hässlichen Seiten von Twitter
10.01.2009
Netzgeflüster Einmaliges Live-Video-Projekt - TruemanTV – Ein Leben im Netz
10.01.2009