Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzgeflüster Uri Geller und die Aliens
Nachrichten Medien & TV Netzgeflüster Uri Geller und die Aliens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 10.01.2009

Die Welt werden wir nach dem 15. November kaum noch wieder erkennen. Am kommenden Sonnabend wird nämlich Uri Geller im Fernsehen auf Pro7 Kontakt aufnehmen zu Aliens. Und unterstützt wird er bei diesem zum Schuhe ausziehend spektakulären Vorhaben von drei ganz bekannten Außerirdischen: von Erich von Däniken, Vincent Raven und Nina Hagen. Da kann eigentlich ja nichts schief gehen – mit dem Kontakt natürlich.

Dennoch es gibt Skeptiker. Auch im Netz in einem Blog, das sich derzeit ausschließlich mit dem geplanten Geller-Live-Kontakt beschäftigt. Dort wird aber nicht nur über Vincent Raven und Hagen („Alien des TV“) bös gelästert, sondern es werden auch Fakten genannt: „Aufgepasst. Ein Signal zum nächsten Stern zu senden, dauert 4 Jahre hin. Dann auch noch 4 Jahre um eine Antwort zu bekommen. Also 8 Jahre sind die Signale mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs. Wir warten ab. Vielleicht wird Uri Geller ja behaupten, das er vor genau 8 Jahren ein Signal gesendet hat und es ausgerechnet am 15.11 zwischen 20:15 und 21:00 ins Studio ankommt...“

Als ob das ein Problem für den alten Löffelverbieger Geller sein sollte. Außerdem haben Aliens bereits kurz nach der Wende, im August 1990, in Greifswald mal nach dem Rechten (oder nach der Linken?) geschaut, und davon gibt es sogar ein Video. Und wer bei YouTube nach „Ufo Sightings 2008“, also nach aktuellen Ufo-Sichtungen sucht, dem werden mehr als 31.000 Treffer genannt. Darunter Ufos über Leverkusen oder gleich ein ganzes Geschwader über England.

Dummerweise sieht man in diesen Videos ja nie die Piloten oder die Besatzung der Ufos. Aber auch in diesem Fall hilft YouTube uns sofort auf die Sprünge - mit dieser Suche. Und da kann man also nur gespannt sein, was diese Außerirdischen uns am Sonnabend bei Uri Geller dann zu erzählen haben, Es sei denn, sie ergreifen beim Anblick ihrer irdischen Kollegin Nina Hagen lieber gleich die Flucht in die unendlichen Weiten des Universums. Eine Reaktion, die man ja gut verstehen könnte. Also Hagen, reißt Dich bitte mal zusammen! (Das nächste Netzgeflüster gibt es aus privaten Gründen erst am kommenden Montag.)

Zum Schluss ein paar außerirdische Links:
Fröhliches Filmschluss-Verraten: 100 Movie Spoilers in 5 Minutes - Video
Jozin z bazin – schräges Musikvideo
Madsack Media Lab erklärt den Medienwandel - Videos
Und die sinnloseste Erfindung der Welt

Von Ernst Corinth

Netzgeflüster Versuchte Sperre von Wikipedia - So schießt man Eigentore

Wenn es um Zensur geht, dann reagiert das Internet empfindlich. Wie der aktuelle Fall der versuchten Sperre von Wikipedia gerade gezeigt hat. Ein Vorgang, der für unseren Kolumnisten eco auch ein Beispiel ist für die mangelnde Medienkompetenz vieler unserer Politiker.

10.01.2009
Netzgeflüster Finanzielle Unterstützung - „Schulden zahlt jetzt der Staat"

Auch verschuldete Bürger sollen vom Staat finanziell unterstützt werden. Das fordert eine neu gegründete Initiative. Außerdem verrät eco in seiner Kolumne, in welcher deutschen Stadt die reichsten Bürger wohnen.

10.01.2009
Netzgeflüster Heimlich Nacktfotos verschickt - Ein verhängnisvoller iPhone-Fehler?

In dem offiziellen Apple-Forum wird seit Tagen diskutiert, ob das iPhone heimliche Nacktfotos verschickt. Oder ob diese Behauptung eine Notlüge eines beim Seitensprung ertappten Ehemannes ist. Außerdem berichtet eco in seiner Kolumne von einer Google Doppelpanne.

10.01.2009