Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV 20 Millionen schauen das EM-Finale
Nachrichten Medien & TV 20 Millionen schauen das EM-Finale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 02.07.2012
Alle schauen auf die Spanier. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die Übertragung aus Kiew - ein Spiel, das schon früh entschieden war - lag damit hinter den vergangenen EM-Endspielen. 2008, als Deutschland gegen Spanien im Finale stand (0:1), waren etwa 28 Millionen TV-Zuschauer dabei. Und auch 2004, als die Griechen Portugal besiegten (1:0), schalteten mehr Menschen ein, nämlich etwa 25 Millionen.

Auch die vergangenen WM-Finale lockten jeweils mehr Zuschauer in Deutschland vor den Fernseher als nun das EM-Finale.

Anzeige

Meistgesehenes Spiel dieser EM war natürlich das Aus der deutschen Nationalmannschaft am Donnerstag gegen Italien (1:2), das im Schnitt 27,98 Millionen Menschen gesehen hatten, was einem Marktanteil von 76,8 Prozent entsprach. Dies ist und bleibt wahrscheinlich auch die höchste Einschaltquote des Jahres 2012.

Am Sonntagabend hatten zeitgleich die anderen Sender wenig Chance: Die ARD kam mit ihrer „Tatort“-Wiederholung ab 20.15 Uhr (der alte Frankfurter Krimi „Weil sie böse sind“ mit Andrea Sawatzki, Jörg Schüttauf und Matthias Schweighöfer) auf 3,72 Millionen Zuschauer (10,4 Prozent).

RTL erreichte mit dem Film „The Quest - Der Fluch des Judaskelch“ immerhin 2,29 Millionen (6,5 Prozent), Sat.1 mit der Krimiserie „Navy CIS“ 2,19 Millionen (6,4 Prozent), ProSieben mit der Komödie „Der Ja-Sager“ 1,52 Millionen (4,3 Prozent) und Vox mit seiner Kochdokusoap „Das perfekte Dinner - Kampf der Regionen“ auf 1,20 Millionen (3,4 Prozent).

In der Jahresgesamtwertung nach Marktanteilen liegt derzeit - beflügelt von den EM-Übertragungen - das ZDF (12,8 Prozent) vor RTL (12,7 Prozent). Dahinter kommt die ARD (12,5 Prozent).

Hinter den Top drei liegt Sat.1 (9,9 Prozent). Mit etwas Abstand folgen ProSieben (5,9 Prozent), Vox (5,6 Prozent), Kabel eins (3,9 Prozent), RTL II (3,8 Prozent) und Super RTL (2,1 Prozent).

In der für die Privatsender wichtigen werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen führt weiter RTL deutlich mit 16,7 Prozent vor ProSieben (11,3 Prozent) und Sat.1 (10,2 Prozent). Dahinter folgt Vox mit 7,4 Prozent vor der ARD (7,3 Prozent) und dem ZDF (6,9 Prozent) sowie RTL II (6,0 Prozent) und Kabel eins (5,7 Prozent).

dpa/kas