Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV iOS 7 soll frischen Wind aufs iPhone bringen
Nachrichten Medien & TV iOS 7 soll frischen Wind aufs iPhone bringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 11.06.2013
Von Imre Grimm
Klarer, schlichter, frischer: Apple stellt iOS 7 vor.
Klarer, schlichter, frischer: Apple stellt iOS 7 vor. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
San Francisco

iOS 7 soll klarer, schlichter und frischer wirken als seine eher verspielten Vorgänger – mit einer Tendenz in Richtung Schwarz-Weiß. Ein großer Wurf wäre nach viel Kritik und dem peinlichen Flop mit der fehlerhaften Karten-App von Apple enorm wichtig, um den Anschluss an Googles Android und Windows Phone nicht zu verpassen.

Denn ausgerechnet Apple, jahrelang globaler Vorreiter in Designtrends, hinkt der „Flat-Design“-Entwicklung hinterher. Seit Steve Jobs 2007 das iPhone mit dem Betriebssystem iOS präsentierte und damit den Siegeszug von Apps & Co. einläutete, folgten Apples iOS-Designer dem gegenteiligen Prinzip: Sie versuchten, reale Oberflächen so originalgetreu wie möglich nachzubilden. So finden sich auf dem iPhone „falsche“ Ledertexturen mit Steppnähten, eine Sonnenblume, nachgebildete Spiralordner, Kompassnadeln, ein „hölzernes“ Bücherregal, gelbe Notizzettel und falsche Retromikrofone in Metalllook. Die Stilrichtung nennt sich „Skeumorphismus“. Sie soll eine vertraute Umgebung simulieren – gilt inzwischen aber als angestaubt.

Während Apples iPhones, iPads und MacBooks unter Ive immer schlichter wurden, wurde die Software immer verspielter und opulenter. Verantwortlich für das iOS war Apple-Manager Scott Forstall. Er wurde im Oktober 2012 entlassen. Seitdem ist Ive auch für das Softwaredesign verantwortlich. Naturalismus gegen „Flat Design“ – die Smartphonebranche blickt nach Kalifornien. Und will endlich mal wieder staunen. Und zwar nicht nur über neue App-Icons.

Mehr zum Thema

Punktsieg im Dauerstreit mit Apple: Samsung hat ein US-Verkaufsverbot für eine Version des iPhone 4 und andere ältere Modelle von iPhone und iPad erreicht. Neuere Geräte sind nicht betroffen. Apple will das Urteil anfechten – und setzte dabei auf US-Präsident Obama.

05.06.2013

 Mit dem iPad hat Apple im Jahr 2010 das E-Book-Geschäft umgekrempelt. Die damaligen Deals mit der Buchbranche sorgen aber für ein juristisches Nachspiel: Apple legt sich vor Gericht mit US-Wettbewerbshütern an.

04.06.2013

Der Start des Internet-Radiodienstes von Apple rückt näher: Der iPhone-Konzern einigte sich laut Medienberichten inzwischen mit zwei von drei der großen Musik-Konzerne. Nur Sony legt sich noch quer.

03.06.2013
Medien & TV ZDF streicht Sommer-"Wetten, dass..?" - Pause auf Mallorca
10.06.2013
Medien & TV „Wetten, dass …?“ auf Mallorca - Niveaulimbo beim Ballermann
09.06.2013
07.06.2013