Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV „Brigitte“ verzichtet künftig auf Models
Nachrichten Medien & TV „Brigitte“ verzichtet künftig auf Models
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 05.10.2009
Schluss damit: Die Frauenzeitschrift will nur noch Frauen zeigen, die mitten im Leben stehen. Quelle: afp

Das Magazin will in allen Heften und auf allen Online-Seiten beweisen, dass seine Leserinnen genauso schön seien wie Models, teilten die „Brigitte“-Chefredakteure Andreas Lebert und Brigitte Huber am Montag in Hamburg mit.

Damit reagiert die Frauenzeitschrift aus dem Verlag Gruner+Jahr auf zwei große Trends: „Die Mode hat sich verändert - und die Frauen haben sich verändert“, sagte Lebert.

Ab sofort werden sämtliche Fotostrecken von der Mode über Beauty bis hin zu Living und Fitness nicht mehr mit professionellen Models produziert. „Hinter dem Beruf des Models steckt die Idee, die Frau nicht selbst zu zeigen, sondern einen Platzhalter - ein Modell gewissermaßen“, sagte Lebert.

Das empfänden viele Frauen inzwischen als überholt, zumal die auch von der Modebranche geprägten Schönheitsideale bis hin zum Magermodel-Trend äußerst umstritten seien. „Einen Platzhalter brauchen Frauen nicht mehr. Sie wollen kein Rollenbild vorgesetzt bekommen, sondern selbst am Entwurf beteiligt sein“, sagte Lebert.

Nach den Worten von Huber hat Attraktivität heute viele Gesichter. Auch seien Designer nicht mehr die alleinigen Initiatoren von Trends. „Ob Schauspielerinnen, Musikerinnen, Präsidentengattinnen oder die Frauen auf den Straßen der Metropolen -sie alle prägen Mode- und Beauty-Styles“, sagte Huber. Die Frauen für sämtliche neuen Fotoproduktionen werden künftig gecastet.

ddp

Grundlegende Bildbearbeitung kostenlos im Netz

05.10.2009

Das Kölner Ermittlerduo Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) hat am Sonntagabend die bislang höchsten Zuschauerzahlen aller „Tatort“-Fälle in diesem Jahr erreicht.

05.10.2009

IBM greift Google mit einem eigenen Online-Mail-Dienst für Unternehmen an. Das ab Montag zur Verfügung stehende LotusLive iNotes erlaubt es Firmen, das Mail-Programm nicht mehr auf ihren Computern zu installieren, sondern direkt über das Internet darauf zuzugreifen.

05.10.2009