Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV „Daily Mail“ entschuldigt sich bei Melania Trump
Nachrichten Medien & TV „Daily Mail“ entschuldigt sich bei Melania Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 12.04.2017
Siegt im Rechtsstreit: Melania Trump. Quelle: dpa
Anzeige
London

Die britische Zeitung „Daily Mail“ hat einen Rechtsstreit mit US-First Lady Melania Trump gegen Zahlung einer hohen Geldsumme beigelegt. Das Blatt stimmte nach Informationen einer Gewährsperson zu, für Verfahren und Schadenersatz in Großbritannien und den USA rund 2,9 Millionen Dollar (2,7 Millionen Euro) zu zahlen. Die Zeitung und Melanie Trump gaben lediglich bekannt, dass eine Einigung erzielt worden sei. Zu der habe auch eine Bitte der Zeitung um eine Entschuldigung gehört, die Melania Trump angenommen habe. Aus Gerichtsdokumenten ging die Summe nicht hervor.

Die britische Zeitung zog einer gemeinsamen Erklärung beider Seiten zufolge ihre in einem im August 2016 - während des US-Präsidentschaftswahlkampfes - veröffentlichten Artikel aufgestellten Behauptungen als falsch zurück, Melania Trump habe in ihrer Zeit als Model „Dienste über das einfache Modeln hinaus“ angeboten. Sie veröffentlichte eine Entschuldigung, in der es hieß: „Wir akzeptieren, dass diese Vorwürfe gegen Frau Trump nicht wahr sind und wir ziehen sie zurück.“

Anzeige

Der Artikel war unter der Schlagzeile „Gewagte Fotos und beunruhigende Fragen über die Vergangenheit seiner Frau könnten Trump aus der Bahn werfen“ veröffentlicht worden. Melania Trump hatte die Printausgabe der „Daily Mail“ in Großbritannien und ihre Online-Ausgabe in den USA verklagt.

Von Christoph Mayer