Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV „Endlich mal nicht eingeschlafen!“
Nachrichten Medien & TV „Endlich mal nicht eingeschlafen!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:06 09.03.2014
19 Leichen und ein nackter Hintern: Til Schweiger als Nick Tschiller.
19 Leichen und ein nackter Hintern: Til Schweiger als Nick Tschiller. Quelle: NDR
Anzeige
Hamburg

Til Schweiger machte sich gleich am Anfang seines zweiten „Tatort“ am Sonntagabend nackig. Die Zuschauer sahen seinen nackten Hintern – und nicht nur diese Szene bot den Zuschauern viel Stoff, um auf Twitter und Co. zu diskutieren.

„Bei all der künstlichen Erregung um die soundsovielte Zurschaustellung seines Allerwertesten könnte man glatt übersehen, dass auch sein zweiter Einsatz als Hamburger „Tatort“-Kommissar Nick Tschiller ein sehenswerter Thriller geworden ist“, meinte Redakteur Imre Grimm im Vorfeld der Ausstrahlung. Nicht alle Mitglieder der Netzgemeinde teilen seine Ansicht.

Hart und düster ist dieser Thriller geraten, weniger cartoonhaft und hollywoodesk als der erste. Schweiger findet ihn in branchenüblicher Unbescheidenheit „sensationell“ und sogar besser als Teil eins – aber ganz so spritzig, keck und laut wie der Einstieg ist er nicht.

Stell dir vor, du hast 20 Millionen Zuschauer im Kino, du forderst seit Jahren Respekt für deine Schauspielkunst – aber alle Welt lästert nur über dein Genuschel, dein eher variantenarmes Mienenspiel und deinen Hintern. So urteilen die Twitter-Nutzer über den Tatort mit Til Schweiger.
Medien & TV „Tatort“-Episode „Kopfgeld“ - Der Ballermann und sein Buddy
Imre Grimm 11.03.2014