Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Dschungelcamp bei Kindern ein Renner
Nachrichten Medien & TV Dschungelcamp bei Kindern ein Renner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:43 23.01.2012
Auch sie locken die Zuschauer vor die Fernsehgeräte: Rocco Stark und Kim Debkowski. Quelle: RTL
Anzeige
Berlin

 Das RTL-Dschungelcamp „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ ist ausgerechnet bei den jüngsten TV-Zuschauern der größte Renner. Teenager und Kinder sitzen in Massen vor den Bildschirmen, wie die Marktforschungsfirnma Media Control (Baden-Baden) in einer am Montag veröffentlichten Analyse ermittelte.

Von den rund 6,5 Millionen Zuschauern sind pro Ausgabe im Durschnitt 210.000 Kinder zwischen drei und 13 Jahren, die sich das Treiben im australischen Dschungel abends ab 22.15 Uhr angucken, errechnete Media Control auf der Basis der Daten, die die GfK-Fernsehforschung in Nürnberg täglich ermittelt. Der Marktanteil in der Altersgruppe betrug 41,5 Prozent.

Anzeige

360 000 Zuschauer sind 14 bis 19 Jahre alt, gaben die Marktforscher an. Der Marktanteil in dieser Altersgruppe lag sogar bei 46,0 Prozent. Also: Fast jeder zweite 14- bis 19-Jährige, der ab 22.15 Uhr fernsieht, entscheidet sich für das Dschungelcamp. Die Werte schwanken je nach Ausstrahlungstag deutlich. Am Wochenende gucken mehr Kinder und Jugendliche.

Die sechste Staffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" ist seit Freitag auf RTL zu sehen. Elf „Prominente“ müssen sechzehn Tage lang Dschungelprüfungen und die Kommentare des Moderatorenduos Sonja Zietlow und Dirk Bach über sich ergehen lassen.

Am Sonntagabend hatte niemand der mehr oder minder prominenten Mitspieler das „Freiluft-Internat“, wie Moderator Dirk Bach das Studio im Grünen bezeichnete, verlassen müssen. Die Zuschauer wurden während der zehnten Ausgabe zwar die ganze Zeit dazu aufgerufen, für ihre Lieblingsprominenten anzurufen, aber zum Schluss verkündeten die Moderatoren Sonja Zietlow und Dirk Bach, dass niemand der noch acht verbliebenen Kandidaten gehen müsse. Die Anrufe der Zuschauer würden trotzdem für Montagabend weitergezählt, hieß es.

Der Grund dafür: Am Freitag hatte Musiker Martin Kesici (38) freiwillig das Lager verlassen, somit musste ein Tag Wahl-Pause eingeschoben werden, damit beim Finale am Samstag noch drei Kandidaten um den Titel des „Dschungelkönigs“ buhlen können.
Nach Kesicis freiwilligem Abgang wurde Ex-“Superstar“-Kandidat Daniel Lopes (35) am Freitag vom TV-Publikum abgewählt. Am Samstag musste dann Ramona Leiß, mit 54 Jahren die älteste Mitspielerin, das Camp verlassen.

In die Dschungelprüfung musste am Sonntag Nacktmodell Micaela Schäfer. Die 28-Jährige, die sich mal wieder nur sehr spärlich bekleidet hatte, musste durch einen engen Tunnel krabbeln, in den RTL wie üblich Ratten, Spinnen, Maden, Kakerlaken und anderes unschuldiges Getier gesteckt hatte. Schäfer eroberte drei von acht möglichen Sternen und besorgte den anderen Dschungelbewohnern somit ein wenig mehr Essensportionen als die sonst vorgesehenen Rationen.

dpa

Mehr zum Thema

Die einen fliegen raus, die anderen haben keine Lust mehr: Das RTL-Dschungelcamp zehrt an den Kräften. Doch die Quoten der Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ sind trotz erster Ermüdungserscheinungen weiter gut.

22.01.2012

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“: Diesen Satz hat Martin Kesici gerufen. Er ist der erste, der das diesjährige RTL-Dschungelcamp verlassen hat – freiwillig. Und er bringt damit den gesamten Showablauf durcheinander.

20.01.2012

Die sechste Runde des RTL-Dschungelcamps „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ hat am Freitagabend begonnen. Einer der wichtigsten Mitarbeiter in Australien ist Micky Beisenherz (34): Als Chefautor versorgt er mit dem Kollegen Jens-Oliver Haas die Moderatoren Dirk Bach und Sonja Zietlow mit ihren berüchtigten Kommentaren. Im Interview spricht er über Ailtons Wortschatz, Mediensatire und warum das Dschungelcamp gar nicht inszeniert sein kann.

14.01.2012
23.01.2012
Nicola Zellmer 22.01.2012
22.01.2012