Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Hinterbänkler mit Hang zu Mediengeilheit: Zweite Staffel für Politsatire „Eichwald MdB“
Nachrichten Medien & TV

Hinterbänkler mit Hang zu Mediengeilheit: Zweite Staffel für Politsatire „Eichwald MdB“

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 12.06.2019
Sechs neue Folgen von „Eichwald MdB“ – wieder mit dabei: Leon Ullrich (2.v.r.) als Sebastian Grube , Bernhard Schütz (2.v.l.) als Hajo Eichwald, Lucie Heinze als Julia Schleicher und Rainer Reiners (r) als Berndt Engemann. Quelle: Maor Waisburd/ZDF/dpa
Berlin

Hans-Josef „Hajo“ Eichwald ist in mehr als drei Jahrzehnten im Bundestag noch nie als große Leuchte aufgefallen. Aber er mogelt sich immer wieder durch. Ihm dabei zuzusehen, ist auf jeden Fall unterhaltsam. Bernhard Schütz (60) spielte Eichwald schon 2015. Damals lief die erste Staffel von „Eichwald MdB“ bei ZDFneo. Am Freitag (14. Juni, 22.30 Uhr) geht es im ZDF weiter.

„Eichwald MdB“: Alte Besetzung, neue Folgen

Sechs neue Folgen (Regie: Fabian Möhrke) sind im Wochenrhythmus zu sehen – und ab dem 14. Juni auch in der Mediathek abrufbar. Fans der Reihe können beruhigt sein: Das Personal ist das gleiche geblieben. Neben Schütz als unter dem Druck des Daseins leidenden Abgeordneten, der gerade erneut in den Bundestag gewählt wurde, sind auch Rainer Reiners als Eichwalds neurotischer Referent Berndt Engemann und Leon Ulrich als dessen verpeilter Kollege Sebastian Grube wieder dabei.

Und natürlich Maren Kroymann – großartig als Eichwalds abgebrühte Fraktionsvorsitzende Birgit Hanke. Robert Schupp spielt erneut Uwe Bornsen, Abgeordneter aus Bochum wie Eichwald, nur mit zerrüttetem Nervenkostüm. Lucie Heinze ist Eichwalds Büroleiterin Julia Schleicher, die allerdings wegen ihrer Schwangerschaft kürzer treten muss.

Hinterbänkler mit Hang zu Mediengeilheit

Eichwald bleibt auch in der neuen Staffel ein Hinterbänkler mit Hang zu Mediengeilheit. Berndt soll ihm möglichst viele Interviews verschaffen, als ein Dopingskandal im niederländischen Profi-Fußball bekannt wird. Für Eichwald, Mitglied im Sportausschuss des Bundestags, ein Thema, das er sofort ausschlachten will. Ausgerechnet, als er in einem TV-Interview auf Sendung ist, wird ein Dopingskandal im deutschen Fußball bekannt – von dem Eichwald noch so vollmundig behauptet hatte, da gebe es das nicht.

„Eichwald ist mir in seiner Verzweiflung sympathisch, aber er ist vor allem Opportunist“, sagt Schütz über seine Rolle. Opportunist stimmt auf jeden Fall, manchmal ziemlich zynisch. Als Berndt ihn darauf hinweist, dass die Frau von Uwe vor einem Jahr bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, fragt er nur: „Schenkt man da was?“

Und als Uwe darüber klagt, mit dem Verlust immer noch nicht klar zu kommen, empfiehlt er ihm, darüber doch ein Buch zu schreiben. Echte Empathie war das nicht – aber Uwe nimmt den Rat an und findet bald sogar einen Verlag – gute Pointe. Davon gibt es in „Eichwald MdB“ etliche. Dass die Fraktionsvorsitzende von Eichwald verlangt, er solle einen Doping-Untersuchungsausschuss fordern, ist auch so eine. Denn: Sie will das nur, weil sie erwartet, dass er damit sowieso nicht ernstgenommen würde.

Von RND / dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die makabere Krimifarce „Höhenstraße“ glänzt mit brillanten Darstellern und tollen Drehbucheinfällen.

11.06.2019

Die Solidarität war riesig – nun kommt der russische Enthüllungsreporter Iwan Golunow wieder auf freien Fuß. Am Samstag wurde der 36-Jährige von der russischen Justiz im Hausarrest festgesetzt.

11.06.2019

Die 2018 beim Fernsehfilm-Festival von La Rochelle ausgezeichnete Miniserie „Giftige Saat“ fragt: Wie weit darf der Mensch gehen, um sich die Erde untertan zu machen? Eine Antwort gibt sie nicht. Gut so.

11.06.2019