Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Maischberger hält Kritik für überzogen
Nachrichten Medien & TV Maischberger hält Kritik für überzogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 06.08.2012
Sandra Maischberger hält die Talk-Kritik für überzogen. Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Bei aktuell zwingenden Themen, wie etwa dem Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff oder der EU-Finanzkrise sei es gar nicht zu verhindern, dass sich Sendungen ähnelten. Der ARD-Programmbeirat sowie verschiedene Rundfunkräte hatten Doppelung und Verschleiß bei Gästen und Themen kritisiert.

Die Anzahl der Talk-Shows sei eine Entscheidung der Intendanten gewesen. „Dass das auch Schwierigkeiten bereiten würde, das war allen Beteiligten klar“, sagte die Fernsehmoderatorin von „Menschen bei Maischberger“, die an diesem Dienstag (22.45 Uhr) aus der Sommerpause zurückkehrt. Eine Diskussionssendung müsse aktuelle Themen aufgreifen und Gäste mit Sachkenntnis, klaren Standpunkten und guter Rhetorik einladen. Da entstehe zwangsläufig eine Konkurrenz, und manchmal komme man an einer Doppelung gar nicht vorbei. „Das ist verschmerzbar“, meinte sie.

Anzeige

Die ARD-Vorsitzende Monika Piel hatte die Kritik zurückgewiesen. Die Gesprächssendungen stellten ein attraktives Programmangebot dar, das in der deutlichen Mehrzahl vom Publikum sehr gut akzeptiert werde. Im Frühjahr hatten die Intendanten beschlossen, Ende des Jahres über das Talkshowschema zu beraten.

dpa/kas

Medien & TV Neue Gesichter und mehr Kurzauftritte - „GZSZ“ kämpft gegen Serienmüdigkeit
05.08.2012
31.07.2012