Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Marco-Film empört türkische Zeitungen
Nachrichten Medien & TV Marco-Film empört türkische Zeitungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 24.03.2011
Marco Weiss (rechts) neben seinem Darsteller Vladimir Burlakov und der Schauspielerin Veronica Ferres, die im Film „Marco W. - 247 Tage im türkischen Gefängnis“ seine Mutter spielt.
Marco Weiss (rechts) neben seinem Darsteller Vladimir Burlakov und der Schauspielerin Veronica Ferres, die im Film „Marco W. - 247 Tage im türkischen Gefängnis“ seine Mutter spielt. Quelle: dpa
Anzeige

Türkische Zeitungen kritisieren den deutschen Fernsehfilm über die Untersuchungshaft des Schülers Marco Weiss aus Uelzen. „Marco-Schock“, schrieb die Tageszeitung „Hürriyet“ am Donnerstag nach der Ausstrahlung des Films „Marco W. - 247 Tage im türkischen Gefängnis“. Mehrere Zeitungen berichteten, der von Sat.1 am Dienstagabend gezeigte Film erinnere an das Gefängnisdrama „Midnight Express“ (“12 Uhr nachts“ aus dem Jahr 1978), das die Erlebnisse eines US-Bürgers in türkischer Haft schilderte und der nach Meinung vieler Türken über Jahre eine Basis für das schlechte Image des Landes bildete. Für den Film hätten sich die Macher später entschuldigt.

Auch der frühere Tourismusunternehmer und SPD-Europaabgeordnete Vural Öger, der sich in Verhandlungen für die Freilassung Marcos eingesetzt hatte, kritisierte den Film scharf. „Ich bin sehr wütend. Ich protestiere gegen diesen Film“, sagte Öger der Zeitung „Hürriyet“ zufolge.

Marcos Vater habe ihn um Hilfe gebeten, sagte Öger. Er habe dann den angeklagten Jugendlichen im Gefängnis besucht. Dort sei es nicht wie im Film schmutzig gewesen. Es habe fließendes Wasser gegeben. Marco habe sich ihm gegenüber nicht über die Haftbedingungen beschwert. Er habe über die Dauer der Untersuchungshaft geklagt. „Was denken die sich. Denken sie, dass die Türkei eine Bananenrepublik ist?“, fragte Öger.

Marco war im April 2007 im Alter von 17 Jahren in seinem türkischen Urlaubshotel festgenommen worden. Er wurde angeklagt, eine 13-jährige Britin missbraucht zu haben. Er selbst sprach von einvernehmlichen Zärtlichkeiten. Marco konnte im Dezember 2007 nach Deutschland ausreisen, sein Prozess endete in seiner Abwesenheit mit einer Bewährungsstrafe. Später stellte die Staatsanwaltschaft Lüneburg die Ermittlungen wegen Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes gegen Marco mangels Beweisen ein.

dpa

Mehr zum Thema

Der Freispruch, auf den Marco Weiss gehofft hatte, ist ausgeblieben. „Schuldig“ lautete das Urteil der Richter in Antalya, die den jungen Deutschen wegen sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen zu zwei Jahren und knapp drei Monaten Haft verurteilten.

17.09.2009

Im Prozess gegen den in der Türkei wegen Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs angeklagten deutschen Schüler Marco wird am Mittwoch das Urteil erwartet.

17.09.2009

247 Tage in türkischer Haft: Marco Weiss war 17 als er in der Türkei wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs verhaftet wurde. In einer Sat. 1 Dokumentation sagt der Arzt der damals 13-jährigen Britin, das Mädchen habe einen Missbrauch verneint.

17.03.2011