Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Nepalesen sauer auf Medien-Teams aus Indien
Nachrichten Medien & TV Nepalesen sauer auf Medien-Teams aus Indien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 03.05.2015
 In Nepal fehlt es dieser Tage an allem. Quelle: dpa
Anzeige
Kathmandu

Tatsächlich unterstützt Indien den kleinen Nachbarn mit vielen Tonnen an Hilfsgütern, Truppen und Helikoptern. Tausende Nepalesen machten ihrem Ärger via Twitter Luft. Der Hashtag #GoHomeIndianMedia (Indische Medien, geht nach Hause) war zeitweise das am zweithäufigsten benutzte Twitter-Schlagwort in Nepal und das am häufigsten benutzte in Indien. Viele Nepalesen beklagen seit langem, dass Indien seine Einflusssphäre zur stark ins Himalaya ausdehne.

„Die unmoralische, völlig überdrehte, nicht auf Fakten basierende, alles dominierende Berichterstattung der indischen Medien ist in keiner Weise hinnehmbar“, twitterte ein aufgebrachter Mann. Und der bekannte indische Journalist Shekhar Gupta schrieb in seinem Account: „Die "patriotischen" TV-Sender vergessen, dass Nepal kein indischer Bundesstaat ist.“

Anzeige

dpa

Mehr zum Thema

Von Leonie und Nina aus Lehrte bei Hannover fehlt auch acht Tage nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal ein Lebenszeichen. Die beiden jungen Frauen waren im Katastrophengebiet unterwegs.

06.05.2015

Acht Tage nach dem verheerenden Himalaya-Erdbeben sind vier Menschen nach Behördenangaben lebend aus den Trümmern geborgen worden. Soldaten und Polizisten hätten die zwei Frauen, einen Mann und einem über 105 Jahre alten Greis ausgegraben.

03.05.2015

Die Familien zweier in Nepal verschollener Urlauberinnen aus Lehrte bangen weiter um die beiden 20-Jährigen. „Wir konnten herausfinden, in welchem Bereich sie zuletzt gesehen worden sind“, sagte Leonies Mutter Anja E. am Sonnabend.

06.05.2015
Medien & TV Dortmunder Tatort - Einfach mal loslassen
06.05.2015
Medien & TV Neues Frankfurter „Tatort“-Team - Die Spannung steigt
02.05.2015
Medien & TV Presse- und Meinungsfreiheit - Kein Recht auf Meinung
02.05.2015