Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Netflix-Parodie: Lidl teilt gegen Aldi, Edeka und Penny aus
Nachrichten Medien & TV

Netflix-Parodie: Lidl teilt gegen Aldi, Edeka und Penny aus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 03.10.2019
Die spanische Netflix-Serie „Haus des Geldes“ war Vorbild für den neuen Lidl-Spot.
Anzeige

In einem Werbespot, den Lidl nun auf Youtube veröffentlicht hat, teilt der Lebensmittelmarkt ordentlich gegen seine Konkurrenten Aldi, Edeka und Penny aus. Der fast zweiminütige Werbespot hat die Anmutung eines Netflix-Trailers und macht aus der spanischen Erfolgsserie „Haus des Geldes“ nun „Haus des kleinen Geldes“. In dem Clip geht es um eine Undercover-Agentin, die von einer Gruppe, bestehend aus allen großen Lidl-Konkurrenten, damit beauftragt wird, das Lidl-Geheimnis zu entschlüsseln: Wie zur Hölle könne Lidl nur derart frische Ware zum besten Preis am Markt anbieten?

Um das herauszufinden, wird die Agentin in eine Lidl-Filiale geschickt. „Halte die Augen offen. Irgendwo muss der Haken sein“, lautet ihr Auftrag. Doch im Lidl-Markt angekommen, merkt die Spionin dann: „Es gibt keinen Haken.“ Sie beschließt, dem Aldi-Edeka-Penny-Auftraggeber den Rücken zu kehren. Neben der spanischen Serie werden auch andere Netflix-Produktionen wie „Stranger Things“, „Dark“ und „Bird Box“ parodiert. Der Spot hat mittlerweile mehr als 6,8 Millionen Aufrufe bei Youtube.

Anzeige

RND/kiel

Lesen Sie hier: Serie zum Kultroman: Netflix verkündet Starttermin von „Die Welle“

Anzeige