Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Nie wieder Datenverlust
Nachrichten Medien & TV Nie wieder Datenverlust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 15.12.2008
Menü "Sichern und Wiederherstellen" in Windows Vista
Anzeige

Ein neues Windows-System zu installieren ist nicht ungefährlich. Womöglich haben Sie viele wichtige Daten auf der Festplatte, die bei der Installation eines neuen Betriebssystems durchaus gefährdet sind. Wenn Sie sich an einer Stelle verklicken, formatieren Sie womöglich versehentlich jene Partition mit sämtlichen Familienbildern der vergangenen zehn Jahre.

Daher sollten Sie vor der Installation Sicherheitskopien anlegen. Bedenken Sie bei den Sicherheitskopien: Nicht nur die Dateien im Verzeichnis „Eigene Dateien“ können einen besonderen Wert darstellen. Vielleicht haben Sie in Ihrem E-Mail-Programm eine mittlerweile umfangreiche Liste aller Ihrer Kontakte gepflegt, und in Ihrem Internet-Browser eine über Jahre gewachsene Liste von Favoriten und Lesezeichen.

Wenn Sie erst einmal Windows Vista installiert haben, sollten Sie es sich zu eigen machen, regelmäßig oder zumindest nach größeren Veränderungen im Datenbestand des Computers Sicherungen anzulegen. Vista bietet dafür ein eigenes Kopierprogramm (nicht unter Vista Starter und Vista Home Basic). Dieses Programm kann so eingestellt werden, dass es regelmäßig automatisch Sicherungen anlegt. Sie finden es über Start > Systemsteuerung > System und Wartung > Sichern und Wiederherstellen. Sie haben die Wahl, gezielt persönliche Dateien zu sichern oder den kompletten Computer.

Vista überlässt es Ihnen, festzulegen, wohin die Dateien gesichert werden sollen. In jedem Fall sollten Sie die Sicherheitskopie räumlich getrennt vom ursprünglichen Computer vorsehen - falls mal ein Kurzschluss Ihren Rechner zerstört, nützt eine Sicherheitskopie auf einer zweiten eingebauten Festplatte vermutlich wenig.

Bei den persönlichen Dateien werden folgende Dateiarten gesichert: Bilder, Musik, Videos, E-Mails, Dokumente, aufgenommene TV-Sendungen und komprimierte Dateien. Übrigens auch von anderen Benutzern Ihres Computers, nicht nur von Ihnen. Nicht gesichert werden das Betriebssystem und Programme. Sie können beim Einstellen des Sicherungsmechanismus festlegen, dass nur bestimmte Dateitypen kopiert werden, also zum Beispiel Bilder, Musik und Videos, nicht aber E-Mails und TV-Sendungen. Wichtig: Es werden nur Dateien von Festplatten und Laufwerken gesichert, die mit dem Dateisystem NTFS formatiert worden sind. Herausfinden können Sie das Dateisystem eines einzelnen Laufwerks über Start > Computer > Rechtsklick auf ein Laufwerk > Eigenschaften > Registerreiter Allgemein. Steht dort als Dateisystem etwas anderes als NTFS, müssen Sie die Sicherung der enthaltenen Daten auf andere Weise bewerkstelligen – oder das Laufwerk nach dem Leerräumen neu mit dem NTFS-Format formatieren (Rechtsklick aufs Laufwerk > Formatieren). Achtung, dabei gehen sämtliche Inhalte des Laufwerks verloren!

Der erste Durchlauf der Datensicherung dauert lange, möglicherweise Stunden. Sie können aber währenddessen weiterarbeiten. Spätere Sicherungen werden wesentlich schneller verlaufen, weil Vista dann nur die veränderten und neu hinzugekommenen Dateien sichert.

Äußerst nützlich ist die Möglichkeit, das Sicherungsprogramm automatisch und regelmäßig starten zu lassen. Jeden Sonntag um 19 Uhr startet dann beispielsweise die Sicherung, und Sie können die Angelegenheit getrost vergessen – Vista erledigt das für Sie. Wenn der Rechner zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet ist, dann automatisch später, sobald er wieder eingeschaltet ist.

Wiederherstellen können Sie die Daten oder den gesamten Computer über Start > Systemsteuerung > System und Wartung > Sichern und Wiederherstellen. Dabei müssen Sie sich das Wiederherstellen nicht so vorstellen, dass nun die gesamte Sicherheitskopie in einem langen Ritt zurückkopiert wird. Sie können ganz gezielt aus dem angelegten Archiv eine oder mehrere einzelne Dateien oder Verzeichnisse zurückspielen. Und wenn Sie regelmäßig Sicherheitskopien anlegen, gelingt das auch mit noch früheren Versionen.

Innerhalb jeder einzelnen Datei und für jedes Verzeichnis auf Ihrem PC wird hinterlegt, ob und welche Sicherheitskopien es davon auf dem Sicherungsmedium gibt. So können Sie über das Programm „Sichern und Wiederherstellen“ ganz gezielt nach einem Dateinamen suchen und die Kopie wieder zurückspielen. Sie müssen noch nicht einmal dieses Programm explizit starten, sondern können auch mit einem Rechtsklick auf die Datei oder das Verzeichnis die frühere Version wiedereinspielen. Auch versehentlich gelöschte Dokumente bekommen Sie so zurück: Klicken Sie einfach mit rechts den übergeordneten Ordner an, wählen Sie „Vorgängerversion wiederherstellen“ und benennen Sie den Zeitpunkt, zu dem die Datei noch vorhanden war. Da man dies erfahrungsgemäß nicht mehr so genau weiß, sollten Sie beim „Dateien wiederherstellen“ festlegen, dass die Dateien in ein gesondertes Verzeichnis kopiert werden sollen – sonst überschreiben Sie möglicherweise versehentlich andere wichtige Dateien.

Die Möglichkeit, vorherige Versionen von nahezu jeder Datei zu einem nahezu beliebigen Zeitpunkt wiederherzustellen, entpuppt sich als ein mächtiger Mechanismus. Wenn Sie das Sicherheitskonzept von Windows Vista einmal eingestellt haben und regelmäßig beispielsweise auf eine externe Festplatte sichern, sollten nie wieder Dateien verloren gehen.

von Michael Pohl, Sascha Aust und Marcus Schwarze

15.12.2008