Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Sonderhefte zum Bundesligastart im Test
Nachrichten Medien & TV Sonderhefte zum Bundesligastart im Test
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 14.08.2012
Von Patrick Hoffmann
Zum Start der neuen Bundesligasaison gibt es vier Fußball-Sonderhefte auf dem Markt. Quelle: dpa (Symbol)
Anzeige
Hannover

"kicker": Für sachkundige Debatten

Das „kicker-Sonderheft“ ist der Klassiker unter den Sonderheften. Natürlich nur echt mit der Bundesliga-Stecktabelle, die seit Jahrzehnten Väter junger Fußballfans zur Verzweiflung treibt beim Versuch, die Vereinslogos vorsichtig mit der Hand aus der Pappe zu fummeln.

Anzeige

Auch ansonsten hat sich am Konzept wenig verändert, oder anders formuliert: der „kicker“ bleibt sich treu. Alle Erstligisten im ausführlichen und fundierten Teamcheck, alle Profis der 1. bis 3. Liga im Steckbrief sowie die Regionalliga und die Frauen-Bundesliga im Überblick. Eine optimale Vorbereitung auf die kommenden Fußballdebatten am Stammtisch oder bei der Arbeit. Wer will, kann sein Freunde nach der Lektüre sogar noch mit fundiertem Faktenwissen beeindrucken.

Doch auch wenn das Heft so herrlich aus der Zeit gefallen scheint, ein bisschen was hat sich dann doch geändert: Zum einen wirbt der „kicker“ ganz unbescheiden mit dem dicksten Sonderheft aller Zeiten. 280 Seiten stark, dank der großen Rückschau auf 50 Jahre Bundesliga. Zum anderen gibt es das Sonderheft erstmals nicht nur in gedruckter Fassung, sondern auch für das iPad von Apple (Preis: 1,59 Euro).

„kicker-Sonderheft 2012/13“, 280 Seiten, 5,90 Euro, Auflage: 1,2 Millionen

"Sport-Bild": Für den DVD-Abend

Die DVD darf nicht fehlen. Kein „Sport-Bild Sonderheft“ ohne die schönsten 100 Tore der vergangenen Saison zum immer und immer wieder anschauen. Der echte Fan muss sich schließlich auch auf die Saison vorbereiten: Also, üben Sie doch schon einmal in Ruhe auf dem Sofa das richtige Jubeln nach einem Treffer ihres Lieblingsvereins. Wenn Sie dann eh schon im Wohnzimmer sind, können sie den kompletten Spielplan als XXL-Poster gleich noch neben das Fernsehgerät hängen – Ihre Familie wird es Ihnen sicher danken.

Was ist sonst noch zu sagen über das Heft? Die Aufteilung erinnert stark an die des „kicker“, auch wenn alles etwas lauter, bunter, greller ist. Die Analysen sind nicht ganz so fundiert wie beim „kicker“, dafür sind die Mannschaftsfotos der Erstligisten größer. Die Informationen zu allen Bundesligaprofis sind ebenfalls identisch. Welcher Leser aber den Steckbrief möglicher späterer Neuzugänge per Hand in die dafür angefertigten Felder einträgt, bleibt wohl das Geheimnis der „Sport-Bild“-Redaktion.

Eine wirklich nette Rubrik ist übrigens „Der größte Star des Vereins“, ein etwas anderer Rückblick auf 50 Jahre Bundesliga. Wer Hannovers Star ist, wird an dieser Stelle nicht verraten.

„Sport-Bild“-Sonderheft, 244 Seiten, 5,50 Euro, Auflage: 700.000

"Sport1": Für Scherzkekse

Bei Sport1 lieben sie unsinnige Zahlenspiele. Beim Neuling unter den Bundesliga-Sonderheften durfte sich die Fußballredaktion des Münchener Fernsehsenders offenbar wild austoben. Es gibt die Elf der bösen Buben. Die Elf der Legionäre. Die Elf der Wandervögel. Die Elf der Treuesten. Die Elf der Teuersten. Es fehlt eigentlich nur noch die Elf der im Juni geboren Berufsfußballer.

Stellt sich die Frage: Wer will das bloß alles wissen? Der normale Fußballfan sicherlich nicht. Die doch sehr allgemeingültigen Kommentare der bekannten Sport1-Gesichter Jörg Wontorra, Thomas Herrmann und Frank Buschmann sind jedenfalls auch kein Kaufargument, ebenso wenig die allgegenwärtige Werbung für das „Sport1-Managerspiel“. Immerhin bietet das Heft ansonsten aber die gewohnten Informationen über Klubs (Kader, Titel, Zu- und Abgänge) und Spieler (Name, Alter, Frisur).

Falls Sie jetzt übrigens noch wissen möchten, wie die Elf der im Juni geborenen Fußballer aussehen könnte, hier ein Vorschlag: Baumann (Freiburg) – Piszczek (Dortmund), Sokratis (Bremen), Hoogland (Stuttgart), Alaba (München) – Götze (Dortmund), Jurado (Schalke), Obasi (Schalke) – Harnik (Stuttgart), Sobiech (Hannover), Derdiyok (Hoffenheim).

„Sport1-Sonderheft“, 254 Seiten, 5,50 Euro, Auflage: 400.000 Exemplare

"11 Freunde": Für Fans ein Muss

Das „11 Freunde“-Heft lässt sich nicht wirklich mit den Sonderheften von „kicker“, „Sport-Bild“ und „Sport1“ vergleichen. Aber das soll es ja auch gar nicht. Der Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe liegt zwar eindeutig auf dem Saisonstart in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga. Und natürlich kommt auch das Team von „11 Freunde“ nicht am Thema 50 Jahre Bundesliga vorbei, nur eben mit ganz anderen Geschichten und Rubriken. Die Rangliste der rauchenden Profis ist witzig, die Übersicht der spektakulärsten Legionäre originell aufgearbeitet. Ansonsten aber widmet sich das Heft wie gewohnt den Geschichten hinter dem Fußball: Wie entsteht ein Mannschaftsfoto? Welche Lehren können Fußballtrainer aus der Europameisterschaft ziehen? Und wer, zum Teufel, ist der SV Ruppertsheim?
Die wichtigsten Daten und Fakten zur neuen Bundesligasaison liefert ein kleines Heftchen in Reclam-Optik, das der Ausgabe beigelegt ist. Darin geben Fans zudem ihre Einschätzungen zur Lage des Vereins ab – sehr unterhaltsam! Positiv ist außerdem: Anders als „kicker“, „Sport-Bild“ und „Sport1“ räumt diese Sonderausgabe von „11 Freunde“ allen Klubs von der 1. bis zur 3. Liga den gleichen Platz ein.

„11 Freunde – grand heft Liga“, 162 Seiten, 5,50 Euro, Auflage: 140.000 Exemplare

Mehr zum Thema

Auch in der 50. Bundesliga-Saison boomt das Fußball-Oberhaus. Spannende Spiele, Rekorde, Diskussionen und Kuriositäten sind garantiert. Die Trainer erwarten ein Duell zwischen Meister Dortmund und dem FC Bayern, der mit Sammer auf neue Erfolge hofft.

08.08.2012

Bayern München ist nicht mehr der große und einzige Titelfavorit in der Fußball-Bundesliga. Die meisten Trainer setzen auf einen Zweikampf zwischen Titelverteidiger Dortmund und dem Rekordmeister.

08.08.2012

39 Tage nach dem Halbfinal-Aus gegen Italien haben Bundestrainer Joachim Löw und sein Team dem DFB-Präsidium ihre EM-Analyse präsentiert. Die Kernbotschaft lautet: Unser Konzept ist trotz dieses Scheiterns das richtige, große Änderungen wird es nicht geben.

07.08.2012
10.08.2012
10.08.2012
Medien & TV „Ein Fall für zwei“ - Letzte Klappe für Matula
09.08.2012