Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Spekulationen um Murdoch-Ablösung dauern an
Nachrichten Medien & TV Spekulationen um Murdoch-Ablösung dauern an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 19.07.2011
Murdoch mit seinem Sohn James auf dem Weg nach Hause. Rebekah Brooks (r.) vor Murdochs Wohnung in London. Quelle: dpa
Anzeige
New York

Murdoch muss am Dienstag britischen Parlamentariern Rede und Antwort zum Abhörskandal bei seiner inzwischen dichtgemachten Sonntagszeitung „News of the World“ stehen. Die Abgeordneten wollen von dem 80-Jährigen wissen, was er von den illegalen Abhörpraktiken gewusst hat.

Auch sein Sohn James und die ehemalige News-Corp.-Spitzenmanagerin Rebekah Brooks sollen aussagen. Rupert Murdochs Schicksal hänge auch von seinem Auftreten in London ab, schrieb die Nachrichtenagentur.

Anzeige

Neben Chase Carey war bereits seine Tochter Elisabeth als mögliche Nachfolgerin genannt worden. Allerdings ist Murdoch nicht nur Firmenchef, sondern auch Großaktionär der News Corp. Eine Ablösung gegen seinen Willen wäre schwierig. Als Kompromiss könnte Murdoch zum Verwaltungsratschef ernannt werden und damit immer noch ein gewichtiges Wort mitreden.

Der Skandal tobt seit zwei Wochen. Inzwischen wird auch öffentlich über eine Ablösung von Murdoch spekuliert. Es sei aber noch nichts entschieden, hieß es am späten Montag unter Berufung auf eingeweihte Personen.

dpa

Mehr zum Thema

Die Abhör- und Bestechungsaffäre um den Medienmogul Rupert Murdoch greift mehr und mehr auf Politik und Polizei in Großbritannien über. Der Londoner Polizeichef Paul Stephenson hat seinen Hut genommen. Top-Managerin Rebekah Brooks wurde bereits wieder freigelassen.

18.07.2011

Spektakuläre Festnahme in London: Mit Rebekah Brooks sitzt im Abhörskandal eine hochrangige Managerin des Murdoch-Imperiums in Polizeihaft. Die 43-Jährige hatte sich vor der Affäre vor allem durch ihre exzellenten Kontakte in die Politik ausgezeichnet.

17.07.2011

Der Abhörskandal in Großbritannien erschüttert das Medienimperium News Corp. von Rupert Murdoch bis ins Mark. Nun tritt schon der zweite Spitzenmanager zurück - diesmal in den USA.

16.07.2011