Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV „Tatort“ vergleichsweise schwach
Nachrichten Medien & TV „Tatort“ vergleichsweise schwach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:27 03.10.2011
Sibel Kekilli als Polizeianwärterin Sarah Brandt und Axel Milberg als Klaus Borowski. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Das entsprach einem Marktanteil zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr von 20,3 Prozent. Der Kölner „Tatort“ der Vorwoche hatte 7,7 Millionen Zuschauer, der Münsteraner davor sogar 10,4 Millionen.

Die Konkurrenz war offensichtlich stark

Anzeige

Das ZDF und sein Melodram „Rosamunde Pilcher: Der gestohlene Sommer“ kam auf 5,32 Millionen (17,5 Prozent), ProSieben und der Fantasyfilm „Harry Potter und der Halbblutprinz“ auf 3,78 Millionen (13,7 Prozent) und RTL und der Actionfilm „Fast & Furious - Neues Modell. Originalteile“ auf 3,49 Millionen (11,7 Prozent). Alle anderen Sender blieben ab 20.15 Uhr unter der Drei-Millionen-Grenze, Sat.1 punktete jedoch später mit seiner Serie „Criminal Minds“ ab 22.15 Uhr (3,04 Mio/12,8 Prozent).

Die Gala zum Echo Klassik im ZDF mit Moderator Thomas Gottschalk begeisterte nur wenige Menschen: Nur 1,42 Millionen Zuschauer (6,6 Prozent Marktanteil) sahen im Schnitt zwischen 22 Uhr und 23.50 Uhr zu. Das sind nochmal fast eine Million weniger als im vergangenen Jahr (2,33 Millionen).

Die vierte Ausgabe der Sonntagabend-Talkshow „Günther Jauch“ ab 21.45 Uhr in der ARD verfolgten 4,60 Millionen Menschen (17,0 Prozent). In der Vorwoche mit Bundeskanzlerin Angela Merkel als alleinigem Gast hatten 4,29 Millionen Menschen zugesehen. Die Ausgabe am 18. September hatten ebenfalls 4,60 Millionen und die Premiere am 11. September 5,10 Millionen eingeschaltet.

In der Jahreswertung 2011 liegt der Vorjahressieger und Marktführer RTL weiter vorn: Der Kölner Privatsender rangiert mit 14,1 Prozent vor den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD (12,6) und ZDF (12,1). Die Privatsender Sat.1 (10,2), ProSieben (6,1) und Vox (5,6) folgen mit etwas mehr Abstand. Dahinter liegen Kabel eins (3,9), RTL II (3,6) und Super RTL (2,2). In der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) führt RTL mit großem Vorsprung (18,6 Prozent) vor ProSieben (11,6), Sat.1 (10,6) und Vox (7,5 Prozent).

dpa/kas