Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Der Wettkönig wird 65
Nachrichten Medien & TV Der Wettkönig wird 65
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 17.05.2015
Von Imre Grimm
Thomas Gottschalk. Quelle: Nicolas Armer
  1. Gottschalk hat am gleichen Tage Geburtstag wie Frank Plasberg (1957), Popsängerin Sandra (1962) Ranga Yogeshwar (1959) und Papst Johannes Paul II. (1920)
  2. Als Kind war er Messdiener - in der Kulmbacher Stadtpfarrkirche Unserer Lieben Frau -, ebenso wie die Showkollegen Stefan Raab, Matthias Opdenhövel, Guido Cantz, Günther Jauch, Frank Elstner, Dieter Kürten, Markus Lanz, Jürgen von der Lippe und Harald Schmidt.
  3. Sein Studium der Germanistik und Geschichte auf Lehramt in München ermöglichte ein Stipendium der Deutschen Bischofskonferenz.
  4. In einer einzigen „Wetten, dass ...?“-Sendung von 1988 waren die Gummibärchen auf Gottschalks Couchtisch 93-mal im Bild - Nettosendedauer: 13 Minuten.
  5. Heute wird Gottschalk seine eigene Personality-Show live auf RTL moderieren. Eine Rückkehr zu „Wetten, dass ,..?“ schließt er nicht völlig aus, sollte der Klassiker wieder aufleben. „Als Event einmal im Jahr könnte es funktionieren.“
  6. Zu Beginn von Gottschalks Radiokarriere beschwerte sich der damalige Erzbischof von München-Freising schriftlich beim Sender über den frechen Moderationsstil. Der Erzbischof wurde später zu Papst Benedikt XVI.
  7. Beim deutschen Hörfunkprogramm von Radio Luxemburg war er als „Mister Morning“ auf Sendung.
  8. Seine vier Jahre ältere Frau Thea lernte er 1972 bei einem Münchner Faschings-Medizinerball kennen. Sie war Mitarbeiterin einer Werbeagentur und „wirklich eine Granate“ (Gottschalk).
  9. Sein drei Jahre jüngerer Bruder Christoph ist durch die gemeinsame Postwerbung bekannt. Weniger bekannt ist seine jüngere Schwester Raphaela Ackermann, die ebenfalls als Moderatorin arbeitet - auf Messen und Firmenevents.
  10. Am 5. November 1982 wurde Gottschalks Sohn Roman geboren. Der zweite Sohn Tristan wurde 1989 adoptiert.
  11. Mit dem Rapsong „Rapper‘s Deutsch“ erreichte Gottschalk im April 1980 Platz 49 der deutschen Hitparade - als Teil des Trios G.L.S.-United (Gottschalk, Frank Laufenberg und Manfred Sexauer).
  12. Nach einer verlorenen Wette plante er 2001, mit dem Song „What Happened to Rock ‘n‘ Roll“ und der Formation Thomas Gottschalk & Die Besorgten Väter am ESC-Vorentscheid in Hannover teilzunehmen. Dazu kam es dann doch nicht. Der Song erreichte aber Chartsplatz vier.
  13. Im Kinohit „Kuck mal, wer da spricht!“ von 1989 spricht er die Stimme von Baby Mikey.
  14. Als Heidi Klum 1992 einen Modelwettbewerb in Gottschalks RTL-Late-Night-Show gewann, saß auch seine Ehefrau Thea in den Jury. Sie stimmte gegen Klum.
  15. Zu Beginn seiner RTL-Zeit ab 1990 war er parallel Programmdirektor des Münchener Privatsenders Radio Xanadu.
  16. Die letzte Ausgabe seiner Sat.1-Show „Gottschalks Hausparty“ im Jahr 1997 hatte 6,5 Millionen Zuschauer - Showrekord für Sat.1.
  17. Seinen ersten Werbespot drehte er 1983 für den Modelleisenbahnhersteller Fleischmann. Für sein Haribo-Engagement (1991-2014) erhielt er einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde für die „längste Beziehung zu einem werbetreibenden Unternehmen“.
  18. Seine Filmografie umfasst 32 Titel, darunter diverse Tiefpunkte des deutschen Kinos („Zwei Nasen tanken Super“, „Big Mäc - Heiße Öfen in Afrika“).
  19. Sein Kollege Harald Schmidt rühmte ihn vor Jahren mit den Worten: „Thomas Gottschalk hat das Frechsein im Fernsehen erfunden.“
  20. Seine erste „Wetten, dass ...?“-Ausgabe moderierte er am 13. Dezember 1986 - Heinos 48. Geburtstag.
  21. Er war mit 37 Jahren der jüngste „Wetten, dass ...?“-Moderator. Frank Elstner war beim Start 38, Wolfgang Lippert 40 und Markus Lanz 43.
  22. Seine drei ersten Bambis gab Gottschalk 1988 aus Zorn über die Burda-Berichterstattung zurück. 2001 nahm er sie wieder entgegen.
  23. Zu Kritikern hat er ein pragmatisches Verhältnis. In einem Interview sagte er: „Richtig glücklich werde ich mit dem, was über mich in der Zeitung steht, erst sein, wenn ich dahingeschieden bin.“
Medien & TV "Deutschland sucht den Superstar" - Severino ist neuer RTL-"Superstar"

Das Finale von "Deutschland sucht den Superstar" war fest in italienischer Hand. Am Ende gewinnt ein Schmusesänger aus Hessen. Für ihn geht ein Traum in Erfüllung. Fast 59 Prozent der Fernsehzuschauer stimmten für den Nachwuchssänger. Er bekommt einen Plattenvertrag und 500.000 Euro.

17.05.2015

Die Zuschauer lieben es live, zappen aber schnell weg, wenn es langatmig wird. Das abgebrochene „Topmodel“-Finale zeigt zudem die Anfälligkeit von Direktübertragungen. Droht der Live-Show das Aus?         

16.05.2015

Die neuen Kommissare von „Tatort“ und „Polizeiruf“ fallen meist durch Coolness, psychisches Leiden oder latent asoziales Verhalten auf. Das neue Frankfurter „Tatort“-Duo hingegen gibt sich ungewöhnlich freundlich - und wirkt alles andere als langweilig. Gelungene Premiere trotz haarsträubender Geschichte.

16.05.2015