Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV „Das Spiel steht auf Messis Schneide“
Nachrichten Medien & TV „Das Spiel steht auf Messis Schneide“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 14.07.2014
Hannover

Das Fußball-WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien hat nicht nur dem deutschen Fernsehen einen Allzeit-Quotenrekord beschert. Auch der Kurznachrichtendienst Twitter verzeichnete eine neue Bestmarke: Zum Zeitpunkt des Abpfiffs wurden 618.725 Nachrichten pro Minute gezählt, die den deutschen 1:0-Sieg zum Thema hatten. Das waren die meisten Tweets pro Minute während des Turniers.

Die WM in Brasilien war die Twitter-WM", bilanzierte der Dienst. Während des Finales wurden 32,1 Millionen Tweets abgesetzt. Dieser Wert, gemessen ab 60 Minuten vor Anpfiff bis 30 Minuten nach Abpfiff, lag allerdings unter der Resonanz auf das WM-Halbfinale Brasilien-Deutschland, bei dem 35,6 Millionen Kurznachrichten gezählt wurden.

Nicht nur die Fans unterstützten das Team, auch die Kanzlerin war ganz auf Fußball eingestellt, wie dieser Tweet beweist.

Später am Abend durfte die Kanzlerin ausgelassen feiern – mit dem Team und dem Staatsoberhaupt.

Dass es überhaupt einen Grund zum Feiern gab, war Mario Götze zu verdanken, was diesen Twitter-Nutzer zu einer Wortspielerei ermunterte.

Auch aus den USA gab es Lob und Anerkennung.

Und falls jemand vergessen haben sollte, was gefeiert wurde, der sollte sich diesen Tweet merken.

Die besten Tweets zum Durchklicken

Was für ein Spiel, was für ein Sieg. Ganz Deutschland hat mitgefiebert und das DFB-Team auf allen Kanälen unterstützt. Wir haben die Twitter-Höhepunkte zusammengetragen – ein Auszug des digitalen Public Viewings mit Witz und Fotos.
Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Medien & TV Badelatschenjournalismus - Scholl und die Schlappen

Für ARD und ZDF war die WM in Brasilien ein 200 Millionen Euro teurer Quotenrausch. Doch sie lieferten zu viel lauschigen Badelatschenjournalismus, findet Medienredakteur Imre Grimm. Zum Glück gab’s Mehmet Scholl.

Imre Grimm 16.07.2014
Medien & TV „Deutschlands Beste!“-Skandal - ZDF nimmt Kerner in Schutz

Das ZDF arbeitet an der Aufarbeitung des Skandals um „Deutschlands Beste!“. Klar scheint: Moderator Kerner ist nicht betroffen.

13.07.2014
Medien & TV Schauspieler aus „Harry Potter“-Reihe - Dave Legeno tot im Death Valley gefunden

Der britische Schauspieler Dave Legeno, der in der „Harry Potter“-Filmreihe den Werwolf Fenrir Greyback spielte, ist im kalifornischen Nationalpark Death Valley tot aufgefunden worden.

15.07.2014