Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV Wirbel um nackte Pakistanerin auf indischem Magazin-Titel
Nachrichten Medien & TV Wirbel um nackte Pakistanerin auf indischem Magazin-Titel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 07.12.2011
Islamabad

Das vorab im Internet veröffentlichte Bild von Veena Malik auf dem Cover der Dezemberausgabe der "FHM India" löste Empörung in ihrer Heimat aus. Seit Freitag wird das umstrittene Foto in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter diskutiert, mit Protestaktionen von Islamisten wurde gerechnet, da Nationalisten und Islamisten regelmäßig Kundgebungen gegen alles durchführen, das sie als Beleidigung des Islams oder ihrer Nationalehre ansehen. In der Vergangenheit führten Indien und Pakistan drei Kriege gegeneinander. Dem pakistanischen Geheimdienst ISI wird vorgeworfen, Terroranschläge in Indien zu unterstützen.

Schon in der Vergangenheit hat Malik gegen so manches religiöse oder nationalistische Tabu verstoßen. Das hat sie zum Feindbild der konservativen, aber auch zu einer Heldin der liberalen Pakistaner gemacht. Auf Twitter rief ein Mann namens Umair Javed die Pakistaner dazu auf, das Bild zu kopieren und im Hof zu vergraben. "Dadurch werden unsere Enkel wissen, dass es einige unter uns gab, die frei gelebt haben." Der konservative Geistliche Maulana Abdul Qawi sagte am Samstag dem Fernsehsender Aaj TV, dass Maliks jüngste Handlungen eine Schande für alle Muslime sei.

Der pakistanische Innenminister Rehman Malik sagte am Samstag auf die Frage, ob er der Sache nachgehen werde, man müsse zuerst prüfen, ob die Aufregung gerechtfertigt sei. Zwtl.: Foto sollte Angst der Inder vor Pakistan auf den Arm nehmen Das Model teilte unterdessen mit, das Foto sei entgegen der Absprache mit dem Magazin veröffentlicht worden. Dem pakistanischen Sender Geo sagte Malik am Samstag, die Redaktion habe ihr versprochen, dass der größte Teil des Fotos mit dem Schriftzug ISI verdeckt werde. Mit dem Foto habe man sich über die Angst der Inder vor pakistanischen Spionen lustig machen wollen. "Was auch immer (in Indien) passiert, die Leute sagen, der ISI steckt dahinter". Wahrscheinlich werde sie juristisch gegen das Magazin vorgehen, sagte sie.

FHM-Redakteur Kebeer Sharam hält dagegen, dass alles mit dem Einverständnis Maliks geschehen sei. "Wir haben alle Unterlagen", sagte er einem pakistanischen Fernsehsender. Die ISI-Idee habe ihr sehr gefallen. Den größten Teil ihrer Aufträge erhält Malik aus Indien, wo die Unterhaltungsbranche boomt.

dapd/frs

Am Ende wurde es dann doch rührselig. Und das, obwohl Thomas Gottschalk gleich zu Beginn klargestellt hatte, dass er Showmaster sei und deswegen einen „fröhlichen Abend“ erleben wolle. Wenn sich einer der größten Unterhalter der deutschen TV-Geschichte aber von der Sendung trennt, die ihn groß gemacht hat, dann darf etwas Sentimentalität nicht fehlen.

Stefanie Nickel 04.12.2011

Wortgefechte um Distanz und Nähe: Das ZDF zeigt am Montag das gelungene Drama „Liebesjahre“ mit Nina Kunzendorf und Iris Berben.

04.12.2011

Thomas Gottschalks Abschied von Deutschlands beliebtester Fernsehshow hat dem ZDF am Samstagabend noch einmal eine überragende Einschaltquote beschert. 14,73 Millionen Zuschauer interessierten sich zwischen 20.15 Uhr und 23.20 Uhr für den letzten Auftritt des 61-Jährigen im ZDF-Flaggschiff „Wetten, dass..?“.

04.12.2011