Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien & TV ZDFneo ernennt Zuschauer zu Programm-Machern
Nachrichten Medien & TV ZDFneo ernennt Zuschauer zu Programm-Machern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:10 26.08.2011
Von Hannah Suppa
Kein Experiment ohne Joko Winterscheidt und Klaas Heuer-Umlauf: Für ZDFneo moderieren die beiden das „TVLab“. Quelle: ZDF
Anzeige

Vielleicht hatten sie tatsächlich keine Lust mehr auf die Verantwortung. Darauf, sich wieder ein neues Fernsehformat auszudenken, sich dafür einzusetzen, um dann nach Sichtung der ersten Quoten sagen zu müssen: Lohnt nicht. Jetzt geben die Programmmacher die Verantwortung an die Zuschauer ab – sollen die doch entscheiden, was läuft. Morgen startet das „TVLab“ von ZDFneo. Der junge Digitalsender wird zur Spielwiese für neue Ideen. Der Vorteil: Bei ZDFneo sind die Quoten ohnehin nie gut, der Sender eher öffentlich-rechtliches Prestigeobjekt – viel zu verlieren gibt es zunächst also nicht.

Zehn neue TV-Formate stellen sich für eine Woche bis zum Sonnabend, 3. September, am späten Abend der Wertung der Zuschauer: Zur Auswahl stehen eine Krimi-Comedy-Serie, eine Dating-Show, drei Comedy-Formate und fünf unterschiedliche junge Magazine. Gezeigt wird jeweils die Pilotfolge – die Sendung, die in der Gunst der Zuschauer am höchsten steht, geht in Produktion. Mit vollem Einsatz aller möglichen Social-Media-Kommunikationsformen will ZDFneo testen, was bei den Zuschauern ankommt: Abgestimmt wird nach vorheriger Registrierung online unter tvlab.zdfneo.de, in Blogs schreiben unter anderen Christian Ulmen, Markus Kavka, Christine Urspruch, Michael Wigge und Hajo Schumacher ihre Gedanken zu den Programmen. Die Experimentierwoche wird von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf moderiert. Die beiden sind derzeit so etwas wie das TV-Sondereinsatzduo und werden – ähnlich wie Elton und Simon – nur noch im Doppelpack gebucht: Bei PRO7 haben sie mit „17 Meter“ sogar eine Sonnabendabendshow bekommen, für die Sparkasse sollen sie zu zweit für ein jugendliches Image sorgen. Es ist die geballte vermeintliche jugendliche Coolness, die das Fernsehen derzeit zu bieten hat.

Anzeige

In den zehn auszuwählenden neuen Sendungsformaten tauchen weitere alte Bekannte aus vergangenen Viva- und MTV-Zeiten auf: Sarah Kuttner soll im Reportermagazin „Bambule“ die Gefühls- und Lebenswelt der 20- bis 40-jährigen Großstädter erkunden, und Nils Bokelberg führt als Filmnerd zusammen mit Donnie O’Sullivan durch das Filmmagazin „Moviacs“. Es sind Formate, die seit dem Verfall von Viva und MTV im regulären TV-Senderangebot wohl tatsächlich keinen Platz finden würden – zu speziell, zu jung, zu anarchisch. Doch es sind Ideen, die dem derzeitigen TV-Programm aber auch irgendwie fehlen. Ähnlich vielversprechend ist die Krimi-Comedy „Scharfe Hunde“ mit Schauspieler Thomas Heinze als „Matze Beck“, einem abgehalfterten TV-Kommissar, der auf dem Bildschirm den Quotentod sterben musste. Hallo, Meta-Ebene! Dazu kommen noch die Puppen-Sitcom „Ausgekuschelt“ (witzig!), das Comedy-Magazin „German Angst“, das Vorurteile widerlegen will, sie aber irgendwie doch nur anfeuert, das interaktive Reisemagazin „Neoxplorer“, in dem die Reisenden nur ihr iPad im Gepäck haben (sehr crossmedial!) und der MTV-„Dismissed“-Verschnitt „Liebe auf Speed“.

Für ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut ist die Formatoffensive erst mal die Generalprobe: Er kündigte bereits an, das TV-Versuchslabor im kommenden Jahr auch im ZDF-Hauptprogramm zu nutzen.

Bellut erhofft sich dadurch die Lösung gleich zweier Probleme: So soll es einen Ideenwettbewerb für den 19.25-Uhr-Sendeplatz gehen. Zudem wünscht sich Bellut eine Comedyserie für das ZDF – als Vorbild nannte er „Two and a half men“. Jetzt aber erst mal ZDFneo, im nächsten Jahr geht es dann um wirklich was.

„TVLab – Schau doch, was du willst“, ZDFneo, Sonnabend, 27. August, bis Sonnabend, 3. September, täglich ab 22.30 Uhr.

Martina Sulner 24.08.2011
Imre Grimm 24.08.2011