Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Netzwelt Netflix erhöht die Preise in Deutschland
Nachrichten Medien Netzwelt Netflix erhöht die Preise in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:07 11.04.2019
Netflix erhöht die Preise für fast alle Abokunden. Quelle: Alexander Heinl/dpa
Los Gatos

Der Videostreaming-Dienst Netflix macht in Deutschland zwei von drei seiner Abo-Varianten teurer. Lediglich der Preis des günstigsten Angebots, bei dem man Netflix auf nur einem Gerät und ohne HD-Qualität nutzen kann, bleibt unverändert bei 7,99 Euro pro Monat. Der Preis der mittleren Tarifstufe, in der HD-Auflösung und die Nutzung auf einem weiteren Gerät dazukommen, steigt von 10,99 auf 11,99 Euro pro Monat, wie Netflix in der Nacht zum Donnerstag bekanntgab.

Mehr zum Thema: Netflix-Codes: So finden Sie alle versteckten Filme

Netflix: Breites Angebot an Eigenproduktionen Grund für Preiserhöhung

In der teuersten Variante, die noch bessere Ultra-HD-Qualität beim Bild sowie hochwertigeren Sound bei der gleichzeitigen Nutzung auf bis zu vier Geräten beinhaltet, werden nun 15,99 statt bisher 13,99 Euro fällig. Für Neukunden greift die Erhöhung sofort, für bestehende Nutzer bei der nächsten monatlichen Abo-Verlängerung. In den USA hatte Netflix zuletzt im Januar seine Abos teurer gemacht. Deutschland, Österreich, die Schweiz und Liechtenstein sind die ersten Märkte in Europa, die von dieser Preisrunde betroffen sind.

Netflix begründet die Preiserhöhungen vor allem mit dem breiten Angebot an Eigenproduktionen, für die der Streaming-Dienst viel Geld ausgibt. Bisherige Preisrunden überstand Netflix ohne Nutzerschwund. Der Dienst hat nach jüngsten Angaben 5,2 Millionen Nutzer in Deutschland und insgesamt gut 139 Millionen weltweit.

Mehr zum Thema:
7 nützliche Netflix-Tricks und Hacks

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die These löst viel Besorgnis aus: Soziale Medien sind Gift für das Seelenleben von Jugendlichen, sagt eine amerikanische Psychologin. Doch die wissenschaftlichen Belege dafür fallen äußerst dürftig aus

11.04.2019

Facebook führt mehrere Änderungen beim Umgang mit den Profilen von Toten ein. So erlaubt das Netzwerkt nun auch, Gedenkeinträge auf Profilen von Verstorbenen zu erstellen. Eltern sollen mehr Rechte bekommen.

10.04.2019

Nach einer erfolgreichen Testphase hat Wing eine offizielle Erlaubnis: Als erstes Unternehmen darf die Google-Schwester in Australien Waren per Drohne liefern. Noch ist das Liefergebiet überschaubar.

10.04.2019