Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Convention Camp "Machen statt reden" auf dem Lande
Nachrichten Medien Themen Convention Camp "Machen statt reden" auf dem Lande
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 10.10.2011
Organisator des Summercamps in Alfeld: Kai Thrun. Quelle: Handout

HAZ.de: Mit welchen Themen beschäftigt sich Ihr Barcamp?
Kai Thrun: Das SummerCamp in Alfeld steht unter dem Motto “Wissen tauschen. Kontakte knüpfen.”. Die offene Struktur eines Barcamps erlaubt es sich vielschichtig zu zeigen. Im letzten Jahr bezogen sich die Themen auf Marketing, Webdesign, Fotografie, Social Media, Community Management, Suchmaschinenoptimierung und ähnlichen internetaffinen Themen. Im Rahmen des Abends entstand auch noch eine spontane Salsa-Session. Es muss also nicht immer technisch daher gehen.

Was ist das Besondere an Ihrem Barcamp?
Das SummerCamp Alfeld ist mit der Lage außerhalb der Großstadt schon bemerkenswert. Dies fördert allerdings auch den Flair, den der Veranstaltungsort, den ich in der Villa Ruhe gefunden habe. Die Besucher können vor Ort übernachten, was in anderen Ländern ohnehin Gang und Gebe ist.

Wie viele und was für Besucher nehmen teil?
60 Besucher nehmen teil, mehr gibt die Location leider nicht her. Über eine Alternativveranstaltung habe ich bereits nachgedacht. Die Besucherstruktur zieht sich vom Azubi bis zum Geschäftsführer mittelständischer Unternehmen.

Warum organisieren Sie diese “Un-Konferenzen"?
Ich war es satt ständig immer durch Deutschland reisen zu müssen um mich mit Gleichgesinnten unterhalten zu können. Es ist schwer auf dem Land jemanden zu finden, der sich mit diesen Themen aktiv auseinander setzt. Also holte ich die Leute zu mir. Machen statt reden.

Welche Unterschiede gibt es zwischen den “klassischen Konferenzen” und Barcamps?
Die Leute kommen in bequemer Kleidung, wonach ihnen der Kopf steht. Der Rahmen ist daher natürlicher und der Wissensaustausch steht im Vordergrund. Auf einem Barcamp geht es darum, was Du auf dem Kasten hast und nicht welcher Titel auf der Visitenkarte steht. Geschäftliche Dinge ergeben sich zufällig und entspannt.

Besuchen Sie auch andere Barcamps? Und wenn ja, welche?
Ich versuche so viele Barcamps zu besuchen wie es geht. Leider gibt es dafür wenige Sponsoren, sonst wären es wesentlich mehr. Hannover, Hamburg, Berlin.

Wann organisieren Sie Ihr nächstes Camp?
Im Sommer 2012. Sofern mir nicht jemand mit einer guten Idee dazwischen kommt, sonst eben eher.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Etwa 400 Leute besuchen jährlich das Barcamp in Hamburg. Am 11. und 12. November diskutieren dann die Teilnehmer über die neuesten Netzthemen. Organisator Alexander Graf über das Camp.

10.10.2011

Der schönste Inhalt im Netz bringt nichts, wenn er nicht gefunden wird. Webseiten sollten deshalb im besten Falle für Suchmaschinen optimiert sein. Das SEO CAMPIXX in Berlin versammelt Entwickler, die sich mit Google, Bing und Co. beschäftigen. Ein Interview.

12.10.2011

Viele Menschen mit einer eigenen Webseite nutzen die Software Wordpress. Die Funktionen und Erweiterungen hierfür werden größtenteils ehrenamtlich programmiert. Das WordCamp bietet ein Forum zur gemeinsamen Diskussion. Ein Interview mit Organisator Frank Bültge.

Florian Heinz 04.10.2011