Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Mord an maltesischer Journalistin: Mögliche Auftraggeber identifiziert
Nachrichten Medien Mord an maltesischer Journalistin: Mögliche Auftraggeber identifiziert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 19.11.2018
Am Fuß eines Denkmals vor dem Justizpalast erinnert ein Foto an die ermordete maltesische Journalistin Daphne Caruana Galizia. Quelle: Lena Klimkeit/dpa
Valletta

Maltesische Ermittler haben einem Bericht zufolge die möglichen Hintermänner des Mordanschlags auf die Journalistin Daphne Caruana Galizia identifiziert. Dabei handele es sich um eine Gruppe von „mehr als zwei“ Verdächtigen maltesischer Nationalität, berichtete die Sonntagsausgabe der „Times of Malta“ unter Berufung auf die Ermittler. Die Ermittlungen seien in einem „sehr fortgeschrittenen Stadium“. Beim Innenministerium war auf Anfrage dazu zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Die Journalistin und Bloggerin war am 16. Oktober 2017 unweit ihres Hauses in ihrem Auto in die Luft gesprengt worden. Drei Männer müssen sich wegen der Ausführung des Attentats vor Gericht verantworten. Bislang war stets unklar, wer die Journalistin wirklich zum Schweigen bringen wollte. Dem Bericht der „Times of Malta“ zufolge hatten die nun Verdächtigten verschiedene Tatmotive. Wen genau die Polizei für die Auftraggeber hält und ob sie aus dem kriminellen Milieu, der Wirtschaft oder der Politik stammen, blieb unklar.

Caruana Galizia hatte mit ihren Berichten über kleine und große Skandale in dem Mittelmeer-Staat eine große Leserschaft erreicht, sich damit aber auch viele Feinde gemacht. Mit ihren Recherchen über Korruption und Geldwäsche, die auch maltesische Regierungsvertreter in Bedrängnis brachten, wurde sie über die Grenzen Maltas hinaus bekannt – unter durch die Mitarbeit an den „Panama Papers“.

Von dpa / RND

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Normalo im Licht: Jens Büchner („Mallorca-Jens“) war TV-Auswanderer, Schlagersänger und Trash-Held – nun ist er mit 49 Jahren gestorben. Er wurde zum Star, weil ihn der Kampf um ein bisschen Glück gegen alle Widrigkeiten mit seinem Publikum einte. Ein Nachruf.

18.11.2018

Am Dienstag endet die aktuelle Staffel von „Die Höhle der Löwen“. Doch schon jetzt gibt es eine wichtige Neuigkeit zur nächsten Staffel der Gründershow.

18.11.2018

Schluss nach 34 Jahren: Das Erste stellt die Serie „Lindenstraße“ ein. Die Schauspielerin Rebecca Siemoneit-Barum, die seit 1990 Teil des „Lindenstraßen“-Ensembles ist, erfuhr aus der Presse vom Serien-Aus.

16.11.2018