Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meinung Agrarland Nummer eins geht voran
Nachrichten Meinung

Kommentar: Agrarland Nummer eins geht voran

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 14.06.2019
Wurden die Tiere vor dem Schlachten artgerecht gehalten? Darüber soll eine Pflichtkennzeichnung von Fleisch informieren. Quelle: Armin Weigel/dpa
Hannover

Wenn schon die Agrarpartei Nummer eins im Agrarland Nummer eins eine Kennzeichnungspflicht für Fleisch fordert, weiß man, dass die Zeiten sich geändert haben. Die CDU, die früher immer stramm an der Seite der Landwirte stand, vertritt jetzt genauso vehement die Interessen der Verbraucher. Agrarministerin Otte-Kinast und Fraktionschef Toepffer haben sich sogar an die Spitze der niedersächsischen Bewegung gesetzt und machen Druck auf die eigene Parteikollegin Klöckner in Berlin.

Noch setzt die Bundesagrarministerin auf eine freiwillige Lösung. Sie wird diese Position unter dem Druck der Bundesländer aber kaum durchhalten können. Wie gesagt: Wenn sich schon Niedersachsen für ein Pflichtlabel starkmacht, dann doch wohl andere Länder mit Regierungsbeteiligung von SPD und Grünen erst recht. Herkunft und Haltungsform sollten künftig auch bei Fleisch klar gekennzeichnet werden. Das nützt dem Tierwohl und schadet vermutlich nur den Landwirten, die darauf wenig Rücksicht nehmen.

Deutsche legen beim Konsum von Fleisch viel Wert auf eine artgerechte Haltung. Das legen zumindest Umfragen nahe. Beim Einkauf spielt das Tierwohl dann aber offenbar keine so große Rolle mehr, denn die meisten greifen noch immer zum Billigfleisch. Eine eindeutige Kennzeichnung könnte hier sicher einiges bewirken. Bei den Eiern erweist sie sich als hilfreich. Am Ende entscheidet aber der mündige Verbraucher.

Von Marco Seng

Das Bundesverwaltungsgericht hat geurteilt, dass das Massentöten von Küken gegen den Tierschutz verstößt – aber trotzdem erlaubt bleibt. Man müsse auf Alternativen warten, argumentieren die Richter. So werden weder Bauern, noch Verbraucher und schon gar nicht Tiere geschützt, kommentiert Steven Geyer.

14.06.2019

Geldanleger machen sich Sorgen um die Konjunktur. Noch scheinen manche Ängste unbegründet zu sein – doch das Verhalten von US-Präsident Donald Trump führt zunehmend zu Verunsicherung, meint unser Kommentator.

10.06.2019

Die Straßenausbaubeiträge für Anwohner sind aus vielerlei Gründen ungerecht. Der Widerstand gegen die Reformpläne der Landesregierung wächst, die Forderungen nach einer Abschaffung der „Strabs“ werden lauter. Die Landesregierung sollte ihre Pläne noch einmal übedenken, meint unser Autor.

08.06.2019