Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meinung Kein Vertrauen in Boeing
Nachrichten Meinung Kein Vertrauen in Boeing
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 12.03.2019
Auch der hannoversche Tui-Konzern hat seine Boeing-Flugzeuge vom Typ 737 Max 8 vorerst gestoppt. Quelle: Ted S. Warren/AP
Hannover

Die 737 ist sozusagen der Volkswagen der Lüfte. Boeing baut den Flieger seit den Sechzigerjahren, alle paar Sekunden startet irgendwo auf der Welt ein Exemplar. Auch die neueste Variante 787 Max 8 verkauft sich extrem gut. Die Startverbote für dieses Modell treffen den Hersteller – und die gesamte Luftfahrtbranche – deshalb ins Mark. Europa und zahlreiche asiatische Länder haben den Flieger vorsorglich gestoppt. Sie haben dabei nicht auf eine Entscheidung der US-Luftfahrtbehörde FAA gewartet, wie sonst üblich. Es war die richtige Entscheidung: Auch in einer sich immer schneller drehenden Welt muss Zeit bleiben, die Ursachen der beiden Abstürze zu klären.

Dabei sollte man nicht den Hersteller vorverurteilen. Bislang ist unklar, ob die Technik tatsächlich zu den Abstürzen geführt hat. Doch solange Zweifel bestehen, sollte der Flieger am Boden bleiben – nur darum geht es. Flugzeuge sind heute zwar sicherer denn je. Sie sind auch deutlich sicherer als die meisten anderen Verkehrsmittel. Doch an die Luftfahrt stellt die Gesellschaft besonders hohe Anforderungen. Darauf muss die Branche Rücksicht nehmen.

Das gilt auch, wenn die Klärung noch Monate dauern wird. Das könnte durchaus passieren: Software und Elektronik haben das Fliegen zwar sicherer gemacht – aber auch komplizierter. Für Außenstehende ist das alles eine Black Box. Umso wichtiger ist es deshalb, das Vertrauen der Öffentlichkeit zu gewinnen. Der Hersteller Boeing erfüllt diesen Anspruch bislang nicht, die Behörden treiben ihn mit ihren Entscheidungen vor sich her. Auch Airline-Betreiber wie Tui hätten die Sorgen ihrer Passagiere ernster nehmen müssen – und die Maschinen noch schneller stoppen.

Von Christian Wölbert

Eine neue Radaranlage zur Tempokontrolle muss aus Datenschutzgründen stillgelegt werden, hat das Verwaltungsgericht Hannover entschieden. Unser Kommentator hat Zweifel, ob dies schon das letzte Wort ist – schließlich geht es auch um Temposünder und Verkehrstote.

15.03.2019
Niedersachsen Kommentar zu Volkswagen - Kein guter Start für Sedran

Der neue VWN-Chef steht unter Druck: Er muss möglichst schnell eine Alternative für den batteriegetriebenen Transporter finden, der nun doch nicht gebaut werden soll, meint unser Kommentator.

08.03.2019
Niedersachsen Kommentar zur Volksbanken-Fusion - Ein erster kleiner Schritt

Der Zusammenschluss der Hannoverschen Volksbank mit den Kollegen der Hildesheimer Börde könnte der Anfang einer größeren Konsolidierung sein, meint unser Kommentator.

07.03.2019