Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meinung Kommentar zur Commerzbank: Nur ein Zwischenschritt
Nachrichten Meinung

Kommentar zur Commerzbank: Nur ein Zwischenschritt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 20.09.2019
Plant einen starken Stellenabbau und Filialschließungen: Die Commerzbank in Frankfurt. Quelle: Arne Dedert/dpa
Hannover

Wer die Probleme der deutschen Banken erklären will, findet seine Beispiele immer wieder bei der Commerzbank. Das traditionsreiche Haus wurde in der Finanzkrise gerettet – aber nicht für eine bessere Zukunft gerüstet. Es hat in den guten Jahren viele Geschäfte gemacht – wurde aber in keinem führend. Es ist groß – aber nicht groß genug. Es war mit seiner Direktbank ein Pionier – machte aber keine eigene Strategie daraus. Und auch die neuen Pläne, die in der nächsten Woche beschlossen werden sollen, sind wohl nur ein Zwischenschritt.

Unter Martin Zielke und auch schon dem Vorgänger Martin Blessing hat die Bank schlicht auf Größe und Digitalisierung gesetzt. Das war nicht verkehrt, denn ihre Produkte wurzeln im Massengeschäft, und die Kosten für IT-Plattformen und Regulierung sind leichter zu tragen, wenn man sie auf mehr Kunden verteilt. So wurden mit hohem Werbeaufwand neue Privat- und Firmenkunden herangeholt. Doch sie bringen bescheidene Erträge, und das Wachstum aus eigener Kraft stößt an Grenzen.

Theoretisch ist die Commerzbank auf dem richtigen Weg zu einer Mischform aus traditioneller Beraterbank und digitalem Finanzdienstleister. Praktisch ist zu befürchten, dass ihr die Ertragskraft für die Investitionen und das Tempo bei der Umsetzung fehlen. Das Fusionsthema wird wieder auf den Tisch kommen. Vielleicht ist so viel Zeit gewonnen, dass dann wieder die Deutsche Bank – nach ihrem eigenen Umbau – infrage kommt.

Von Stefan Winter

Autobanken sollen vor allem Neuwagen finanzieren. Girokonten zählen nicht zum Kerngeschäft – also ist es nur konsequent, wenn die VW Bank diese auf den Prüfstand stellt, meint unser Kommentator.

19.09.2019

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies will am Freitag an der „Fridays-for-Future“-Demonstration in Hannover teilnehmen. Das wirft einige Fragen auf, meint unser Kommentator. Unter anderem die, ob er dann nicht gegen sich selbst demonstriert.

19.09.2019

Im Übernahmekampf um Osram haben sich die Erfolgsaussichten der Firma AMS deutlich erhöht. Die Aktionäre des Lichttechnik-Konzerns stehen vor keiner leichten Wahl, meint unser Kommentator. Die Österreicher haben zwar das höchste Angebot vorgelegt – sie müssten den Kauf jedoch auf Pump finanzieren.

16.09.2019