Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meinung Ans Eingemachte
Nachrichten Meinung Ans Eingemachte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 13.11.2009
Anzeige

Tatsächlich entspringt der neue Schwung des Aufbegehrens keineswegs den Debatten von gestern. Für die heutigen Hochschüler geht es weniger ums große Ganze als um ein ganz bescheidenes Ziel: den erfolgreichen eigenen Weg durchs akademische Dickicht. Denn das ist durch die neuen Bachelor- und Masterstudiengänge nicht gelichtet, sondern dichter geworden: Verschulung, Prüfungsdichte und ein unklares Berufsbild kennzeichnen ausgerechnet den Bachelor.

Was als erster berufsqualifizierender Abschluss gedacht war, erweist sich oft als Hürde stumpfer Paukerei vor den höheren wissenschaftlichen Weihen des Masterstudiengangs, für den gnadenlos ausgesiebt wird. Immer mehr Studenten fürchten, nach sechs oder mehr Semestern mit einem Abschluss dazustehen, der beruflich keine Perspektive bietet.

Statt diese Sorgen ernst zu nehmen, üben sich Hochschulen und Politiker in Schuldzuweisungen: Die Hochschulen sollten doch, bitte schön, den Studierenden entgegenkommen, rät die Kultusministerkonferenz. Die Politik müsse mehr Geld für die Lehre bereitstellen, kontert die Hochschulrektorenkonferenz. Je länger dieses Schwarzer-Peter-Spiel dauert, desto mehr wird der Protest eskalieren. Und irgendwann geht es nicht nur für die Studierenden, sondern auch für Hochschulen und Politik ans Eingemachte.

Meinung Gabi Stief über die SPD - Großer Waschtag
Gabi Stief 13.11.2009
Meinung Tatjana Riegler über den Tod von Robert Enke - Die seltene Stille
Tatjana Riegler 12.11.2009
Meinung Nicola Zellmer zum Impfgipfel - Wenig Spielraum
Nicola Zellmer 11.11.2009