Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meinung Der Preis der Angst
Nachrichten Meinung Der Preis der Angst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:44 17.08.2010
Anzeige

Wer wäre bereit und in der Lage, diesem menschenunwürdigen Treiben ein Ende zu bereiten? Die afghanischen ­Sicherheitskräfte und regierungstreuen Gouverneure resignieren, und die deutschen Truppen schrecken vor Patrouillen in die von den Taliban beherrschten Gebiete zurück: Dort drohen nicht nur Sprengstoffanschläge, sondern neuerdings auch immer häufiger Feuerüberfälle mit Maschinengewehren. Will die Bundeswehr sich damit abfinden, dass ihr tatsächliches Einsatzgebiet im Raum Kundus von Woche zu Woche kleiner wird?

Dem Land fehlt weiterhin eine belastbare Perspektive für eine bessere Zukunft und für ein friedliches Leben. Doch immerhin, den gemäßigten Afghanen gelingt es inzwischen, die Verbrechen der Taliban besser bekannt zu machen. Immer häufiger kommt es vor, dass Gouverneure und loyale Polizeiführer die Medien über die unheilvollen Praktiken der Islamisten in den Dörfern informieren. Der Fall einer jungen Frau, der radikale Moslems die Nase und die Ohren abgeschnitten haben, erregte sogar weltweit Aufmerksamkeit.

Anzeige

Die Taliban erzeugen Angst und Schrecken im Land – aber sie zahlen einen strategisch bedeutsamen Preis, was ihr weltweites Ansehen betrifft. Die westlichen Demokratien sind zwar des Kriegs in Afghanistan müde geworden. Doch sie zögern, das Land nun ausgerechnet jenen auszuhändigen, die ihren Herrschaftsanspruch auf nichts anderes als ihre eigene Grausamkeit gründen.

Meinung Christian Holzgreve zur Flutkatastrophe - Pakistan helfen
16.08.2010
Meinung Jörg Kallmeyer zur Bildungskarte - Die gute Idee
16.08.2010
Meinung Matthias Koch zu Bad Nenndorf - Freier Himmel
Matthias Koch 15.08.2010