Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meinung Gabi Stief über Philipp Rösler
Nachrichten Meinung Gabi Stief über Philipp Rösler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:07 25.07.2012
Von Gabi Stief
Anzeige
Hannover

Mit der Arzneimittelreform und einem harten Sparkurs konnte die FDP endlich mal die Vorwürfe widerlegen, sie betreibe nur liberale Klientelpolitik zugunsten von Industrie und Apothekern. Heute ist Rösler Bundeswirtschaftsminister und FDP-Chef, nicht mehr Bundesgesundheitsminister. Und was macht er? Er will den Apothekern eine Honorarerhöhung bescheren.

Doch Vorsicht! Es wäre allzu einfach, den Zuschlag als vorzeitiges Wahlgeschenk einzuordnen. Tatsächlich warten die Apotheker bereits seit Längerem auf eine bessere Vergütung. Es trifft außerdem zu, dass die gesetzlich verordneten Sparauflagen auf zwei Jahre befristet waren. Allerdings sollte auch für Apotheker das gelten, was üblich ist, wenn es um das Geld der Versicherten geht. Die Kostensteigerungen müssen gut belegt sein, um einen Ausgleich zu rechtfertigen.

Fest steht: Röslers Arzneimittelgesetz aus seiner Zeit als Gesundheitsminister war ein Erfolg. Erstmals sanken im vergangenen Jahr die Ausgaben für Medikamente. Bislang hat die Koalition Kurs gehalten. Dem Drängen der Pharmaindustrie, die Vorgaben zu lockern, wurde bislang nicht nachgegeben. Bleibt zu hoffen, dass dies in den nächsten Monaten so bleibt, auch dann, wenn der Wahltermin näher rückt.

Reinhard Urschel 25.07.2012
27.07.2012
Jörg Kallmeyer 27.07.2012