Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meinung Hendrik Brandt über Gabriels Tempo
Nachrichten Meinung Hendrik Brandt über Gabriels Tempo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 09.05.2013
Anzeige

Denn langsam wird sie für die Sozialdemokraten richtig quälend. Kaum hat der Kandidat fürs Kanzleramt nach verstolpertem Start halbwegs Tritt gefasst, tanzt der Parteichef mit einer Idee aus der Reihe und muss den Rückweg suchen. Was Gabriel jetzt dazu gebracht hat, öffentlich über Tempo 120 auf Autobahnen nachzudenken, weiß er allein. Alle anderen sind sich sicher, dass man mit diesem Thema eher verliert.

Dabei sind Tempolimits immer einen Gedanken wert - schließlich können sie Leben retten und der Umwelt helfen. Das würde natürlich auch gelten, wenn das blaue Autobahnschild künftig immer mit der rot umrandeten 120 verbunden wäre. Wie groß der positive Effekt gerade bei diesem Modell wäre, ist allerdings umstritten: Die Autobahnen sind schon jetzt vergleichsweise sehr sichere Straßen und die Sprit-Ersparnis hielte sich in Grenzen. Auch weil es freie Fahrt auf den Autobahnen schon heute nur noch selten gibt.

Es geht hier also weniger um Fakten als um Emotionen. Hat der Instinktpolitiker Gabriel das übersehen? Auch er wird wissen: Das Reglementierungspaket, das die Grünen jüngst gepackt haben und den Wählern im Siegesfall aufladen wollen, hat Rot-Grün nicht überall sympathischer gemacht. Lange war es für Schwarz-Gelb nicht so leicht, Punkte zu sammeln. Während Peer Steinbrück das beachtet und ein Milliardenprogramm für die Sanierung von Autobahnen angekündigt hat, sucht Gabriel noch seinen Weg. Viel Zeit bleibt ihm nicht.