Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meinung Lars Ruzic zu Bahlsen
Nachrichten Meinung Lars Ruzic zu Bahlsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:18 27.07.2012
Von Lars Ruzic
Anzeige
Hannover

In konsumnahen Branchen vollziehen sich solche Schritte jedoch meist zeitverzögert. Der Wandel im Kaufverhalten vollzieht sich langsam, jedes Jahr schmelzen die Umsätze nur leicht ab. Da ist der Leidensdruck eben nicht so hoch.

Und dennoch ist vielen Konsumgüterkonzernen inzwischen aufgegangen, dass sich eine Konzentration auf die Erfolgsprodukte – die „Blockbuster“, wie sie die Pharmabranche gern nennt – lohnen kann. Im Mittelpunkt stehen gar nicht unbedingt Synergien in der Produktion, sondern bei der Vermarktung. Viele unterschiedliche Markenartikel müssen jeder für sich eben auch beworben und gepflegt werden. Ein Aufwand, den selbst Konsumgiganten wie Nestlé, Unilever oder Mars inzwischen scheuen. Sie haben komplette Markenfamilien einfach in den Orkus gekippt, um sich auf die besseren konzentrieren zu können.

Vor dem Hintergrund ist der Schritt bei Bahlsen überfällig. Will das Traditionshaus an der Spitze seines Marktes bleiben, muss es mehr „Blockbuster“ und weniger Klein-Klein produzieren. Auch um den Preis, dass dieser oder jener Kunde dieses oder jenes Schmankerl künftig vermissen könnte.

26.07.2012
Dirk Stelzl 26.07.2012
Gabi Stief 25.07.2012