Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
EHEC-Erreger EHEC-Erreger fordert nächstes Todesopfer in Niedersachsen
Nachrichten Panorama EHEC-Erreger EHEC-Erreger fordert nächstes Todesopfer in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 27.05.2011
Das gefährliche Bakterium EHEC grassiert derzeit in Norddeutschland. Quelle: dpa
Anzeige

In Niedersachsen hat der EHEC-Erreger erneut ein Todesopfer gefordert. Die über 70 Jahre alte Frau aus Cuxhaven sei am Freitagmorgen in einem Bremer Krankenhaus an HUS, dem Hämolytisch-Urämischen Syndrom, gestorben, sagte der Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministerium, Thomas Spieker, am Freitag in Hannover.

Die Infektion sei bei der Frau bereits labordiagnostisch nachgewiesen. Zudem habe sich der Tod einer 41-Jährigen vom vergangenen Mittwoch auf EHEC zurückführen lassen. Die Frau stammte ebenfalls aus Cuxhaven. Damit ist die Zahl der bestätigten Todesfälle durch den gefährlichen Darmkeim EHEC in Deutschland auf fünf gestiegen.

dpa

Mehr zum Thema

An spanischen Salatgurken wurde der EHEC-Erreger festgestellt. Das Agrarministerium in Madrdid warnt nun jedoch vor einer zu frühzeitigen Verdächtigung. Indes sorgt die Erkrankungswelle für einen Engpass in Kliniken.

27.05.2011

Die Durchfall-Infektion EHEC breitet sich in Deutschland aus: Von einem Tag auf den anderen hat das Robert Koch-Institut 60 neue Fälle der schweren Verlaufsform HUS registriert - diese kann unter Umständen tödlich enden.

27.05.2011

Gurken aus Spanien sollen das EHEC-Bakterium ins Land gebracht haben. Experten suchen dennoch nach weiteren Quellen. Indes steigt in Deutschland die Zahl der Infizierten - drei Todesfälle sind bestätigt. Der gefährliche Keim breitet sich zudem in Europa aus.

27.05.2011