Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Dioxin-Skandal 180 mit Dioxin-Futter gemästete Schweine schon verzehrt
Nachrichten Panorama Themen Der Dioxin-Skandal 180 mit Dioxin-Futter gemästete Schweine schon verzehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 13.01.2011
Ob auch das Fleisch der mit Dioxin-Futter gemästeten Schweine verseucht war, bleibt unklar. Quelle: dpa
Anzeige

180 mit Dioxin-Futter gefütterte Schweine, die im Dezember von Niedersachsen nach Sachsen-Anhalt geliefert wurden, sind inzwischen geschlachtet worden. Das Fleisch sei an weiterverarbeitende Betriebe gegangen, sagte der Sprecher des Tönnies-Schlachthofs in Weißenfels, Markus Eicher, am Donnerstag.

Es sei davon auszugehen, dass das Fleisch inzwischen verzehrt wurde. Deshalb könne nicht mehr geprüft werden, ob nicht nur das Futter, sondern auch das Fleisch mit Dioxin belastet war. Bei 35 der 180 Tiere sei mittlerweile geklärt, welche Betriebe die Schweineteile aus dem Schlachthof im Burgenland erhalten hätten.

Anzeige

dpa

Mehr zum Thema

Als Konsequenz aus dem Dioxin-Skandal will Ilse Aigner die Standards für Lebensmittel- und Futtermittelkontrollen verschärfen. Unterdessen fordern die Grünen die Entlassung der Landwirtschaftsministerin - ihre Lösungen seien nicht tragfähig.

13.01.2011

Wegen des Dioxin-Skandals waren einige Landwirtschaftsbetriebe vorsorglich gesperrt worden - dennoch sind in der Region Hannover abermals Eier von diesen Höfen in den Handel gelangt. Die Landkreise sollen die Supermärkte nun sorgfältig kontrollieren.

13.01.2011

Nach dem eine Dioxinbelastung bei Schweinen in einem Betrieb im Landkreis Verden festgestellt wurde, überprüfen die niedersächsischen Behörden nun die Vertriebswege. „Es besteht gute Hoffnung, dass ein Großteil noch in einem Kühlhaus ist“, sagte der Sprecher des Agrarministeriums, Gert Hahne, am Mittwoch in Hannover.

12.01.2011