Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Dioxin-Skandal Jedes vierte getestete Ei enthielt Dioxin
Nachrichten Panorama Themen Der Dioxin-Skandal Jedes vierte getestete Ei enthielt Dioxin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 14.01.2011
Dioxin-Test im Labor.
Dioxin-Test im Labor. Quelle: dpa
Anzeige

Mehr als ein Viertel der bisher getesteten Eier im Dioxin-Skandal sind mit dem gefährlichen Gift belastet. Das gab der Leiter für Lebensmittelsicherheit im Bundesverbraucherministerium, Bernhard Kühnle, am Freitag in Berlin bekannt. Von 83 Proben lägen 23 oberhalb des Höchstwertes.

Bei Schweinefleisch sei von 33 Proben eine über dem Dioxin-Höchstgehalt und eine am Höchstgehalt registriert worden. Bei Milch seien 21 Proben, bei Mastputen 13 Proben und bei Hähnchen 6 Proben jeweils unter dem Höchstwert geblieben. Eine schon bekannte Überschreitung habe es bei Legehennen gegeben. Bisher sind bundesweit noch 396 Betriebe gesperrt und werden auf Dioxinbelastung untersucht.

dpa

Mehr zum Thema

In Geschäften der Region Hannover sind Eier aus einem Betrieb verkauft worden, der im Zuge der Dioxin-Affäre gesperrt worden war. Es ist anzuraten, die Kennnummern genau zu überprüfen und die Eier nicht zu essen.

10.01.2011

Der Dioxin-Skandal hat die hannoverschen Supermärkte aufgeschreckt: Über vielen Eierregalen oder direkt am Eingang hingen am Dienstag Zettel und Plakate, mit deren Hilfe die Kunden beruhigt werden sollen. „Unbedenklich und verkehrsfähig“ seien die Eier, heißt es beispielsweise im Edeka Wucherpfennig an der Bödekerstraße.

11.01.2011

Beim Schlachtkonzern Tönnies in Rheda-Wiedenbrück ist man um schnelle Schadensbegrenzung bemüht. Der „größte deutsche Schweineschlachter“ sieht sich wie die Landwirte als Opfer des Dioxin-Skandals.

13.01.2011