Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama 14 Pferde verenden bei Großbrand
Nachrichten Panorama 14 Pferde verenden bei Großbrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 07.04.2013
Die Löscharbeiten an der mit Stroh gefüllten Scheune und der Stallung zogen sich über Stunden hin.
Die Löscharbeiten an der mit Stroh gefüllten Scheune und der Stallung zogen sich über Stunden hin. Quelle: dpa
Anzeige
Taunusstein

Beim Brand auf einem Reiterhof in Taunusstein (Rheingau-Taunus-Kreis) sind 14 Pferde verendet. Die Tiere starben an Rauchvergiftungen, wie die Polizei mitteilte. Am Sonntagmorgen war zunächst eine als Scheune genutzte Mehrzweckhalle in Brand geraten. Das Feuer griff dann auf Stallungen über, in denen die Reitpferde untergebracht waren. In ersten Berichten war von 16 verendeten Tieren die Rede gewesen.

Die Löscharbeiten an der mit Stroh gefüllten Scheune und der Stallung zogen sich über Stunden hin. Auch am Nachmittag waren Einsatzkräfte noch damit beschäftigt, letzte Glutnester zu ersticken. Die glimmenden Strohballen mussten mit einem Radlader aus der Halle gezogen werden, um sie im Freien endgültig abzulöschen.

In der rund 850 Quadratmeter großen Halle verbrannten auch mehrere Traktoren und landwirtschaftliches Gerät. Der Sachschaden beläuft sich den Angaben zufolge auf rund 750.000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt. Ein Fremdverschulden könne nicht ausgeschlossen werden, hieß es.

dapd/dpa/frs